Endlich: Harry Potter und der Orden des Phönix ist da

Berühmte Personen

Endlich: Harry Potter und der Orden des Phönix ist da

Heute ist es soweit: Der fünfte Harry-Potter-Band kommt auf die Ladentische. Für Hunderttausende kleine und größere «Muggel» (Menschen) hat das Warten auf die

jüngsten Abenteuer des Zauberlehrlings ein Ende. Und für diejenigen, die «Harry Potter und der Orden des Phönix» so druckfrisch wie möglich in Händen halten wollten, öffneten zahlreiche Buchhandlungen heute, am ersten Verkaufstag, bereits um Mitternacht ihre Türen.

Mit Englisch an die Spitze

Die englische Ausgabe von Band 5 ist schon seit Juni zu haben. Autorin Joanne K. Rowling schaffte es sofort an die Spitze der Bestsellerlisten - es war das erste Mal, dass ein englisches Buch ganz oben in den deutschen Charts stand.

2 Millionen Startauflage

Trotz des zu erwartenden Ansturms wird der Vorrat an Harry-Potter-Büchern auch einige Tage nach dem Verkaufsbeginn aller Voraussicht nach nicht erschöpft sein: Der Carlsen-Verlag hat vorgesorgt und zwei Millionen Exemplare gedruckt - die höchste Startauflage, die ein Buch in Deutschland je hatte. Weltweit werden nur noch religiöse Bücher wie die Bibel und der Koran häufiger verkauft als die Geschichten um den Zauberschüler.

HP 5 für ganz Neugierige

Achtung: nur lesen, wenn ihr es gar nicht mehr abwarten könnt! Hier verraten wir schon ein wenig davon, was euch im neuen Band erwartet:

Harry ist inzwischen 15 Jahre alt und steckt mitten in der Pubertät. Mädchen sind für ihn ein riesengroßes Rätsel, bei dem ihm auch die Magie nicht helfen kann. Schlimmere Probleme hat Harry aber mit seinem größten Feind Lord Voldemort. Im letzten Band hatte er seine Macht wiedergewonnen, nun will er Harry ins Zauber-Ministerium locken, um ihn dort endgültig zu vernichten. Ron und Hermine sind inzwischen zu Präfekten ernannt worden und sollen dafür sorgen, dass keiner ihrer Mitschüler gegen die Regeln der Schule verstößt. Draco Malfoy, schwört, nachdem sein Vater als Anhänger Voldemort enlarvt wird, sich an Harry zu rächen und Schulleiter Dumbledore macht Harry eine düstere Prophezeiung.

Neue Zaubersprüche

Einige neue Zauberformeln werdet ihr ebenfalls in HP5 finden. Wer etwas verstecken will, ruft Evanesco. Protego baut ein Schutzschild auf, das schwächere Zaubersprüche abprallen lässt. Schlösser zuschnappen lässt der Spruch Colloportus und mit Silencio verlieren Verzauberte ihre Stimme. Am fiesesten ist das Zauberwort Legilimens, bei dem der Betroffene nichts merkt. Man kann in das Gedächtnis des Verzauberten eindringen und dessen Gedanken lesen. Falls ihr Latein in der Schule habt, werdet ihr die Zaubersprüche sicher leicht übersetzen können, fragt doch mal euren Lehrer danach.

Harry-Potter-Krankheit entdeckt

Zum Abschluss noch eine kleine Anekdote am Rande: Ein amerikanischer Arzt hat nun auch ein Leiden entdeckt, zu dem die Lektüre des neuen «Harry Potter»-Romans angeblich führt. Drei kerngesunde Kinder, litten unter Kopfschmerzen. Wie der Arzt herausfand, hatten alle den neuen, 870-Seiten schweren Harry-Potter-Band fast in einem Stück durchgelesen. Der Arzt diagnostizierte «Hogwarts Kopfschmerzen». Die Beschwerden kamen, weil die Kopfmuskeln über einen langen Zeitraum angespannt wurden. Wirklich ernst nehmen muss man die Erkenntnisse dieses Arztes jedoch nicht, er gilt unter Kollegen als ausgesprochener Spaßvogel.

5.11.03 / sw Bild: Mit freundlicher Genehmigung des Carlsen Verlags.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt