Deutscher Jugendliteraturpreis 2004 - die Gewinner:

Berühmte Personen

Deutscher Jugendliteraturpreis 2004 - die Gewinner:

Auf der Frankfurter Buchmesse wurde der Deutsche Jugendliteraturpreis vergeben. Seit 1956 wird dieser Preis vergeben. Eine Kritikerjury zeichnete in den Sparten Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch jeweils einen Titel mit einer Trophäe und mit jeweils 8000 Euro aus. Daneben war zum zweiten Mal auch eine unabhängige Jugendjury aktiv, die ihren Lieblingstitel prämierte.

Gewinner Bilderbuch: "Fuchs"

Von der australischen Autorin Margaret Wild stammt der Text dieses Bilderbuches. Illustriert wurde "Fuchs" von Ron Brooks. In der Geschichte geht es um Freundschaft, Neid, Verlockung und Verrat. Übersetzt wurde das Buch von Zoran Drvenkar. Das Buch ist ab fünf Jahre - allerdings muss dann einiges erklärt werden. Denn die Geschichte ist durchaus heftig und die Bilder sehr eindringlich in ihren kräftigen Braun-, Erd- und Orangetönen. Gleichzeitig versetzen sie in andere Zeiten, denn sie erinnern an Höhlenmalereien. Dazu kommt eine ungewöhnliche Schrift, die das Lesen der Geschichte zu einer Reise macht.

Die Handlung: Elster hat einen gebrochenen Flügel und wird nie mehr fliegen können. Da bietet Hund ihr seine Hilfe an. Die beiden ergänzen sich, denn Hund ist auf einem Auge blind. Elster reitet auf Hunds Rücken - sie sieht für ihn und er trägt sie dafür. Doch in diese Zweisamkeit bricht der einsame Fuchs, der neidisch ist auf die beiden. Er überredet Elster auf seinen Rücken zu steigen und sie galoppieren los. Doch nach dem tollen Ritt, lässt der Fuchs Elster in der Wüste sitzen - und sie macht sich wieder auf den Weg zu Hund.

Erschienen ist "Fuchs" im Carlsen Verlag.

Gewinner Kinderbuch: "Ein Schaf fürs Leben"

Die Handlung: Was passiert, wenn ein Wolf im tiefsten Winter Hunger bekommt? Er sucht sich ein möglichst einsames Landschaf, das nicht viel vom Leben weiß. Er geht mit ihm Schlitten fahren, hat noch ein wenig Spaß und dann verspeist er es. So hat sich das Wolf vorgestellt, aber das Schaf entpuppt sich als lustig und nett und witzig und charmant und weich und hilfsbereit, ja sogar als "famos".... und als es dem Wolf dann auch noch aus dem kalten Wasser zieht und ihm das Leben rettet, ihn wärmt und so schön kuschelig ist - da kann der Wolf doch nicht einfach zubeißen, oder?

Dieses Buch mit einer Geschichte der Holländerin Maritgen Matter, übersetzt von Sylke Hachmeister, besticht nicht nur durch seine witzigen und tiefsinnigen Dialoge, die ständig neue Wendungen bringen, sondern auch dadurch, dass die Hauptfiguren aus ihren normalen, gewohnten Rollen fallen. Und es besticht auch durch wundervolle Collage- Zeichnungen der Illustratorin Anke Faust. So besteht das Fell von Schaf aus einem Wollpullover. Toll gezeichnete Umrisse, geben den Collagen Schärfe und manchmal muss man zweimal hinschauen, um zu wissen: "Ist das gezeichnet oder reingeklebt oder was?" So unterstreichen die Illustrationen die überraschenden Momente des Textes.

Ein Buch ab fünf Jahren, erschienen im Verlag Friedrich Oetinger, das sicher auch Älteren gefällt und das man immer wieder lesen kann - oder muss!

Gewinner Jugendbuch: "Marsmädchen"

Das erste Buch der Autorin Tamara Bach ist für Menschen ab 13 Jahren. Obwohl man dazu sagen sollte, dass es eigentlich ein Titel ist, der wahrscheinlich vor allem die Mädchen anspricht. Und um die und ihre Probleme als Jugendliche geht es auch. Die Hauptfigur ist die fünfzehnjährige Miriam, aus ihrer Sicht wird die Geschichte erzählt. Sie ist mit sich und der Welt unzufrieden. Sie streitet viel mit ihrer Mutter und weiß wenig mit sich anzufangen. Doch da erscheint die gleichaltrige Laura in der Kleinstadt. Miriam wird ihre Freundin und merkt, dass sie eigentlich noch mehr von Laura möchte.

"Marsmädchen" zieht den Leser hinein in die Welt der 15-jährigen, in die Schule, das Zuhause, die Disco, in die Enge der Kleinstadt, die Wirren um die eigenen Gefühle und das Erwachsenwerden, in die Popmusik und den Handykult. Weil diese Schilderung dieser Welt und all ihrer Probleme so gut gelungen sei, bekam Tamara Bach den Preis.

Gewinner Sachbuch: "Lieber wütend als traurig"

Mit diesem Buch versucht Alois Prinz die Lebensgeschichte der Ulrike Marie Meinhof vorurteilsfrei und sachlich zu erzählen. Das ist nicht einfach, denn Ulrike Marie Meinhof war eine der meistgesuchtesten deutschen Terroristinnen. Sie verbrachte ihre Kindheit im Nationalsozialismus, in ihrer Jugend lehnte sie sich gegen das bürgerliche Nachkriegsdeutschland auf und wurde immer radikaler. Von der erfolgreichen politischen Journalistin entwickelte sie sich zur gefürchteten linken Terroristin, die auch vor Menschenraub und tödlichen Attentaten nicht zurückschreckte. Am Ende starb sie im Gefängnis, vor fast 30 Jahren. Noch immer bewirkt ihr Name und die Erinnerung an sie aber ganz unterschiedliche Reaktionen: von Wut und Zorn über Verständnis bis zu grenzenlosem Unverständnis für ihr Leben und ihre Taten.

Alois Prinz hat gründlich recherchiert, sich mit Zeitzeugen unterhalten, Schauplätze und Bücher studiert. Er erzählt in seinem Buch schnörkellos und wertfrei und möchte, dass dieses wichtige Thema auch für Jugendliche ab 14 Jahren zu einem Gesprächsthema wird.

Das Buch ist im Verlag Beltz & Gelberg erschienen.

Preisträger der Jugendjury: "Das Schwert in der Stille"

Die Engländerin Lian Hearn entwickelt in Buch 1 "Der Clan der Otori" eine eigene, an japanischer Geschichte und asiatische Traditionen angelehnte fesselnde Welt. Darin geht es um die Geschichte des Jungen Tamsu, der beim Stamm der "Verborgenen" lebt. Als seine Familie bei einem brutalen Überfall auf seinen Stamm stirbt, flieht der Junge und kommt zum Clan der otori. Deren Anführer Shiguri nimmt den Jungen auf. Doch dann verliebt sich der Junge in die zukünftige Frau Shiguris. Die Geschichte der Liebe, Macht, Freundschaft und Intrigen nimmt ihren packenden Verlauf.

Der Jugendjury hat dieser dicke Wälzer, der von Irmela Brender übersetzt wurde am besten gefallen! Das Buch ist ab 14 Jahren - aber er wird sicher auch viele Erwachsene fesseln! Erschienen ist "Das Schwert in der Stille" im Carlsen Verlag.

Mehr Infos zum Deutschen Jugendbuchpreis und zu lesenswerten Büchern erfahrt ihr unter:

www.jugendliteratur.org.

-ab-11.10.04 Text / Illustrationen: Buchcover.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt