Deutsche Jugendliteraturpreise 2002

Berühmte Personen

Deutsche Jugendliteraturpreise 2002

431 Bücher standen zur Auswahl. Das ist einen ganze Menge und so gab es eine Vorauswahl. Von den 247 Originalausgaben und 184 Übersetzungen des Vorjahres wurden schließlich 24 Titel nominiert. Vier Bücher gewannen und erhalten jeweils 8000 Euro und dazu eine Skulptur, die Momo von Michael Ende darstellt.


Das beste Bilderbuch: Die ganze Welt

Ein Buch für Menschen ab 2 Jahren, indem man seiner Fantasiefreien Lauf lassen kann - so wie es die französichen Autoren und Illustratoren Katy Couprie und Antonin Louchard getan haben. 100 Bilder, Fotografien, Zeichnungen, Collagen mit und ohne Pappmachée oder Kindermalerei geben euch einen Blick auf die Welt. Aber einen Blick, den ihr selbst bestimmen könnt. Die Bilder regen an, sich eigene Gedanken zu machen oder auch in Träumen abzutauchen. Ein Buch, das sicherlich nicht nur für die Kleinen spannend sein kann.

Die ganze Welt ist im Gerstenberg Verlag erschienen und kostet 15,80 (D), 16,30 (A) und sFr 27,30 (CH). (ISBN 3-8067-4954-X)

Das beste Kinderbuch: Wir alle für immer zusammen

Holland ist ein Land mit vielen Kulturen. Es gilt als offen, aber auch in den Niederlanden gibt es viele Schwierigkeiten. Mit Drogen, mit Vorurteilen, mit Traditionen die zerbrechen und vielem mehr. Polleke ist elf und Holländerin und muss erleben, wie sich ihre geschiedene Mutter in ihren Matehmatiklehrer verliebt. Eine unmögliche Verbindung, findet die kecke und dichtende Erzählerin. Sie selbst verliebt sich in einen Marokkaner - ebenfalls eine unmögliche Verbindung - finden seine Eltern.

Guus Kuijer, der bekannte holländische Autor hat diese Geschichte aus der Perspektive von Polleke geschrieben und wir erfahren viel über Liebe, Vorurteile, die heutigen Probleme in unserer modernen Gesellschaft und wie man sich über allzu enge Grenzen auch hinwegsetzen kann. Und er erzählt wie die elfjährige Polleke das Wirrwarr der modernen Familienverhältnisse am eigenen Leib erlebt. Zum Glück aber hat sie ihre Großeltern, die ihr bei allem Chaos zur Seite stehen. Das Buch ist für Menschen ab 9 Jahren.

Wir alle für immer zusammen erschienen im Friedrich Oetinger Verlag, kostet 9,50 (D), 9,80 (A), sFr 18,00 (CH). ISBN 3-7891-4011-2.

Das beste Jugendbuch: Ich habe einfach Glück

Die Schirftstellerin Alex Hennig von Lange, ihr seht sie auf dem Cover, hat diese Geschichte von Lelle, ihrer Familie und ihren Freunden geschrieben. Sie lässt die 15jährige Lelle erzählen von ihren Problemen, von Magersucht, von dem merkwürdigen Verhältnis, das man in diesem Alter zu seinen Eltern hat und zu sich selbst. Von ihrer ersten großen Liebe, dem elternlosen Nachbarsjungen Arthur und ihrer Schwester, die es zuhause nicht mehr aushält.

Lelle beobachtet - und beim Lesen des spritzig geschriebenen Romans, gibt es immer wieder Szenen in denen man sich ertappt fühlt....Lelle bobachtet einfach sehr gut! Ein Buch für Menschen ab 14 Jahren.

Ich habe einfach Glück ist bei Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins erschienen und kostet 12, 75 (D/A), sFr 35,00 (CH). ISBN 3-8077-0154-0.

Das beste Sachbuch: Das visuelle Lexikon der Umwelt

Mit diesem Lexikon bekommt ihr einen Überblick über das ganze, schwierige Thema Umwelt. Acht Hauptkapitel mit den Titeln "Erde", "Leben", "Nahrung", "Energie", "Industrie", "Verkehr", "Alltag" und "Vor- und Nachsorge" behandeln dieses Thema umfassend und zeigen euch Querverbindungen auf. So bekommt man auch eine Ahnung davon, wie die Dinge zusammenhängen. Tolles Bildmaterial und ein sehr ausgefeiltes Glossar erklären und veranschaulichen die Themen. Dabei hat der Autor Bernd Schuh, der selbst Physik, Chemie und Mathematik studiert hat, viel Wert darauf gelegt, die Sachverhalte so einfach und klar wie möglich zu erklären. Das Buch ist für Menschen ab 12 Jahre.

Das visuelle Lexikon der Umwelt ist im Gerstenberg Verlag erschienen und kostet 35,00 (D), 36,00 (A) und sFr 58,00 (CH).

Auf der Frankfurter Buchmesse wurden die Preisträger bekannt gegeben. Bundesministerin Dr. Christine Bergmann überreichte den glücklichen Gewinnern die Preise. Der mit 10000 Euro dotierte Sonderpreis für das Gesamtwerk wurde bereits im März auf der Leipziger Buchmesse an Cornelia Krutz-Arnold überreicht. Sie erhielt die Auszeichnung für ihre tollen Übersetzungen aus dem Englischen.

Foto: Die Preisträger gemeinsam mit der Bundesministerin (rechts außen) nach der Preisverleihung.

-ab-15.10.02/Text, Foto Preisverleihung: Johannes Blendinger.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt