Der Welttag des Buches 2010

Berühmte Personen

Der Welttag des Buches 2010

Seit 1995 wird alljährlich am 23. April der Welttag des Buches und des Urheberrechts" gefeiert. Die UNESCO wählte dieses Datum, da es der Todestag von Shakespeare und Cervantes ist zwei bedeutende Autoren der Weltliteratur.

In der Proklamation der UNESCO heißt es, Bücher seien eines der mächtigsten Instrumente zur Verbreitung und Bewahrung von Wissen.

Den Zugang zu Büchern und dem Lesen zu fördern, diene nicht allein der Bildung, sondern auch einem Miteinander, das auf gegenseitigem Verständnis, Toleranz und Dialog basiert.

Insbesondere junge Menschen sollten die Freude am Lesen entdecken und Möglichkeiten erfahren, mit dem Kulturgut Buch in Berührung zu kommen.

Bücher zu St. Georg

Seinen Ursprung hat der Feiertag für das Buch in einer alten Tradition Kataloniens, das ist eine Region im Norden Spaniens. Dort schenken die Menschen sich am 23. April, dem "Sankt-Georgs-Tag", Rosen und Bücher. Auf der Straße werden Bücher verkauft und es gibt ein großes Volksfest rund ums Buch.

Ein Fest der Bücher

Der UNESCO-Welttag des Buches wird inzwischen in über 100 Ländern gefeiert.

In Deutschland beteiligen sich jedes Jahr Tausende Buchhandlungen mit eigenen Veranstaltungen am Bücherfest. Auch Schulen, Bibliotheken und zahlreiche Verlage organisieren Lesungen, Schreibwettbewerbe, Diskussionsrunden und andere Aktionen. Vielleicht auch eure Schule?

Im Jahr 2010 steht der Welttag des Buches unter dem Motto "Hier. Und überall".

 

Bücher feiern - Ideen schützen

Bücher brauchen eine gute Idee, eine schöne Sprache und eine ansprechende Form sie leben durch die kreativen Gedanken ihrer Urheber. Um diese Arbeit leisten können, müssen Autoren, Übersetzer und Verleger bezahlt werden.

Nur ein starkes Urheberrecht sichert ihnen ihr Einkommen und das Recht, frei zu entscheiden, wo und zu welchen Bedingungen ihre Werke angeboten werden.

Wie kommt der Bär ins Buch?

Auch der Tessloff Verlag beteiligt sich wie jedes Jahr am großen Büchertag. Sabine Weissenborn aus unserer Online-Redaktion könnt ihr in der Lehmanns Buchhandlung in Leipzig treffen.

Sie erklärt dort anhand des WAS IST WAS Bandes 115 Bären, wie ein Sachbuch entsteht. Dazu hat sie jede Menge Material mitgebracht - Originalzeichnungen, Druckbogen, Skizzen und vieles mehr. Was ist ein Layout und welche Aufgaben hat ein Hersteller und wer ist daran beteiligt, dass aus einer Idee ein fertiges Buch wird? Diese und viele Fragen rund um's Büchermachen werden geklärt.

Die Veranstaltung Wie kommt der Bär ins Buch findet am 23. April 2010 um9 Uhr und um 11 Uhr in der Lehmanns Buchhandlung in der Grimmaischen Straße 10 in Leipzig statt. Der Eintritt ist frei.

Vom Raubdruck zum Download



Bereits 1851 verfasste der Börsenverein des Deutschen Buchhandels eine erste Denkschrift zum internationalen Urheberrecht. Ging es im 19. Jahrhundert vor allem um den Kampf gegen Raubdrucke, engagiert sich der Verband heute insbesondere gegen illegale Downloads im Internet und die unerlaubte Digitalisierung von Millionen von Büchern durch Unternehmen wie beispielsweise Google.





Fang die Ideen-Diebe

Das Spiel: Cat Protect wurde extra zum Welttag des Buches entwickelt, um das Thema Urheberrecht spielerisch erfahrbar zu machen. Es entführt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren in die Welt von Wuuzelhausen.

Hier leben und arbeiten die Wuuzel, kleine und höchst kreative Wesen. Sie schreiben Bücher, komponieren Lieder und malen Bilder. Eines Tages jedoch werden die Wuuzel krank, sie haben keine Ideen mehr. Um der rätselhaften Krankheit auf den Grund zu gehen, engagieren sie die Privatdetektivin Cat Protect.

Diese findet nach und nach heraus, was geschehen ist: Die Werke der Wuuzel werden gestohlen und vervielfältigt, Kopien machen die Welt von Wuuzelhausen grau und verhindern, dass die kleinen Künstler ihre Belohnungen erhalten. Der Auftrag an Cat Protect ist klar sie muss die Ideendiebe finden und dingfest machen.

Illegal, aber egal?

Eine Umfrage des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels hat eine breite Akzeptanz von Filesharing unter Jugendlichen ermittelt. Mehr als zwei Drittel der befragten Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren haben angegeben, schon einmal urheberrechtlich geschützte Werke an andere weitergegeben zu haben.

Auch wenn 87 Prozent der befragten Jugendlichen bewusst ist, dass sie beim Filesharing gegen das Gesetz verstoßen, empfinden rund 45 Prozent den Datentausch nicht als falsch. Doch: Rund zwei Drittel fürchten strengere Verfolgungen, wenn sie entdeckt werden, und haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie Daten unerlaubt weitergeben.

Welttag des geistigen Eigentums

Wie wichtig das Thema Urheberrecht in unserer Zeit geworden ist, verdeutlicht noch ein anderes Datum. Drei Tage nach dem Welttag des Buches, am 26. April wird der Welttag des geistigen Eigentums begangen. Die Themen sind ähnlich wie die oben genannten.


Links

 

Der Forschungsüberblick mit den zentralen Ergebnissen der Umfrage kann hier heruntergeladen werden.

Das Spiel: Cat Protect findest du hier.

Genauere Informationen zum Welttag des Buches in Deutschland findet ihr hier: http://www.stiftunglesen.de/welttag/.


 

Auf dieser Seite findet ihr einen Veranstaltungskalender für Deutschland, in den ihr nachsehen könnt um Buch-Aktionen in eurem Ort zu suchen.

Veranstaltungen zum Welttag des Buches in der Schweiz sind hier aufgelistet.


 

Veranstaltungen in Österreich gibts hier. 

Text: RR, 19.04.10; Fotos und Logo: www.welttag-des-buches.de.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt