Der Österreichische Kinder- und Jugendbuchpreis 2010

Berühmte Personen

Der Österreichische Kinder- und Jugendbuchpreis 2010

Die Gewinner des Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2010 stehen fest. Vergeben wurden Preise für das beste Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch. Weitere zehn Bücher wurden für die Kollektion ausgewählt. Wir stellen euch hier die Sieger vor.

Seit 1956 verleiht die Alpenrepublik einmal im Jahr den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis.

Mit dem Literaturpreis werden Bücher österreichischer Verlage und Werke  österreichischer Autorinnen und Autoren  aus nichtösterreichischen Verlagen ausgezeichnet.

Pro Jahr werden insgesamt 24.000 Euro an Preisgeldern vergeben.



In der Jury saßen fünf Kinder- und Jugendliteratur-Experten. Aus 80 Einreichungen von 32 Verlagen haben sie die Sieger ausgewählt:



Bestes Bilderbuch: Heinz Janisch / Søren Jessen: "Jumbojet"

Bajazzo Verlag, ISBN: 978-3905871029


Heinz Janisch arbeitet für den ORF-Hörfunk. Neben seiner Tätigkeit als Journalist hat er mehrere Bücher veröffentlicht, unter anderem Erzählungen und Bilderbücher.


Mit Soren Jessen hat er einen außergewöhnlichen Zeichner gefunden, dem es in hervorragender Weise gelingt, die knappen Texte des Autors bildlich gekonnt umzusetzen.

In dem Buch geht es um kindliche Phantasie und die zarte Freundschaft von zwei kleinen Jungen. Auf einer Bank sitzend, warten sie auf ihre Eltern. Langweilig wird ihnen aber nicht, denn da fliegt schon ein Jumbo Jet vorbei, dann donnert ein Mega-Zug heran, die beiden winken furchterregenden Piraten zu, Indianer verfolgen Cowboys, mit seinem Rüssel hebt ein meerblauer Elefant einen Kirchturm hoch, ein Sportwagen - natürlich in rot! - düst vorüber...

Bestes Kinderbuch: Peter Turrini / Verena Ballhaus: "Was macht man, wenn Ratschläge für den kleinen Mann"

Betz-Verlag, Wien, ISBN: 978-3219114027


Peter Turrini ist bekannt für seine gesellschaftskritischen und provokanten Heimatstücke. Er schreibt Theaterstücke, Drehbücher, Gedichte, Aufsätze und Reden. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise.

Verena Ballhaus studierte in München Malerei und Grafik. Seit Mitte der 80er Jahre illustriert sie Kinderbücher.

"Was macht man, wenn " ist ein liebenswert-witziges "Lebenshilfe"-Buch für Kinder, an dem auch Erwachsene ihre Freude haben werden. Es gibt unkonventionelle Antworten auf nicht immer alltägliche Fragen. Soldaten auf dem Dach, ein Löwe am Zebrastreifen - brenzlige Situationen für einen heranwachsenden Mann!

Mit Peter Turrinis augenzwinkerndem Lebensratgeber sind auch Alltagsherausforderungen wie Begegnungen mit der hübschen Nachbarstochter oder dem brutalen Schulschläger leicht zu meistern.

In der Kategorie Jugendbuch wurden dieses Jahr zwei Preise vergeben:


Gabi Kreslehner: "Charlottes Traum"

Beltz-Verlag, ISBN: 978-3407810540


Gabi Kreslehner lebt und arbeitet als Lehrein in Oberösterreich. "Charlottes Traum" ist ihr erster Roman, der bisher bereits unter anderem mit dem Peter-Härtling-Preis und dem Jugendliteraturpreis des Landes Steiermark ausgezeichnet wurde.


Die Autorin beschreibt hier die Geschichte der 15-jährigen Charlotte, deren Leben sich ändert als  ihre Eltern getrennte Wege gehen. Der Vater hat jetzt eine Neue, Babsi, die auch noch nett ist. Die Mutter tröstet sich mit dem Nachbarn Melchior, während sich Charlotte um die kleinen Brüder kümmern darf.

Neue Wohnung, neue Schule, neue Ersatzväter - Charlotte ist kurz vor dem Ausrasten. Doch dann laufen ihr plötzlich gleich zwei Jungs über den Weg, der Sulzer und der Carlo. Und Charlotte erlebt selbst, dass die Liebe manchmal ganz schön unberechenbar sein kann. Aber auch wunderschön und verrückt.

Monika Pelz: "Winchester Mystery"

Jungbrunnen-Verlag, ISBN: 978-3702658137


Monika Pelz arbeitet als Sozialwissenschaftlerin, Journalistin und Schriftstellerin. Sie hat zahlreiche Romane und Erzählungen veröffentlicht.


"Winchester Mystery" spielt im Kalifornien der 1920er Jahre. Die reiche Mrs Winchester lebt völlig abgeschottet in ihrem prunkvollen Haus, um das sich abenteuerliche Geschichten ranken: Es muss ständig umgebaut werden, um die Rachegeister der ruhelosen Seelen zu befriedigen, die durch Winchester-Gewehre getötet wurden.


Die drei jugendlichen Hauptpersonen des Romans wollen als gute Geister auftreten, um Mrs Winchester von ihrem Fluch zu befreien. Bei diesem tollkühnem Unternehmen geht es um mehr, als nur die Überwindung eines ausgeklügeltem Sicherheitssystems.

Zehn weitere Titel wurden als besonderer Lesetipp in die Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2010 aufgenommen:

Heinz Janisch / Linda Wolfsgruber: "Wie war das am Anfang"

Linda Wolfsgruber: "Daisy ist ein Gänseblümchen"

Lizzy Hollatko / Doroteya Petrova: "Dort wartet schon mein Freund"

Antonie Schneider / Aljoscha Blau: "Kamel bleibt Kamel"

Vera Ferra-Mikura / Renate Habinger / Linda Wolfsgruber: "1, 2, 3 dann reite ich durch den ganzen Himmel"

Stefano von Loë / Torsten Klockenbring: "Der Tag, an dem das kleine Tsu verschwand"

Nikolaus Glattauer / Verena Hochleitner: "Schlaf gut, Susi! Schlaf gut, Schlaf!"

Rosemarie Eichinger: "Die schwarze Zunft"

Deborah Ellis / Eric Walters: "Ansichtssache"

Christoph Mauz: "Motte Maroni. Angriff der Schrebergarten-Zombies"



Text: RR, Stand 4. 5. 2010, Rechte der Titelbilder bei den jeweiligen Verlagen.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt