Hockern mehr als nur kippeln

Berühmte Personen

Hockern mehr als nur kippeln

Er ist 46 Zentimeter hoch und 1,8 Kilogramm schwer: der Hocker. Manch einer mag denken, dass man auf ihm nur sitzen und ein bisschen rumkippeln kann. Doch man kann viel mehr damit machen. Drei Studenten erfanden eine neue Sportart ...

Sie definieren den Spruch: "Locker vom Hocker!" komplett neu. Aber was ist dran am Hockertrend?


Was ist "Hockern"?


Es ist durchgedreht, sinnlos und absolut cool. Definition eines Hockers gefällig: ein Sitzmöbel, meist ohne Lehne. Aber so vielseitig einsetzbar. Ein Vorteil im Gegensatz zum Skateboarden ist, dass man auf allen möglichen Untergründen hockern kann. Wie beispielsweise auf Gras, Stein, Metall oder Sand.

Man nehme einen Hocker und wirble damit in der Luft herum. Hockern ist eine Trendsportart, bei der die Hauptsache ist, sitzen zu bleiben.


Wie ist diese Sportart entstanden?


Kiel. Die Hauptstadt des Hockerns. Sie ist bekannt für große Kräne und Schiffe. Doch in einer Kieler Wohngemeinschaft entdeckten Nico Rohmann, Markus Hartwig und Helge Behrmann das Hockern.


An einem verregneten Samstagabend, schwarz-grauer Himmel, "kam nichts gescheites im Fernsehen", so Helge Behrmann im Interview mit der Fernsehsendung "Abenteuer Leben". Irgendwann ging er auf die Toilette. Als Ben Denn alias Helge wieder zurückkam, stolperte er über einen Hocker, der ihm im Weg stand.


Er setzte sich drauf und hatte eine lustige Idee. Er kreierte eine Form, indem er vom Hocker aufstand und diesen mit einer geschickten Bewegung zusammen mit seinem Fuß nach vorne bewegte. Die Mitbewohner fanden das auch lustig und sagten: Das können wir auch. So wurde eine neue Sportart geboren.


Wie sieht es jetzt mit dem Hockersport aus?



Sie wirbeln ihre Hocker durch die Luft, springen drauf, drüber, machen Handstände auf ihnen. Sie werfen, rollen und sitzen und kombinieren dadurch viele Tricks. Der Hockersport hat schon manche Anhänger gefunden. Und die Hockergemeinde wächst weiter. Momentan ist Hockern zwar noch eine sehr vereinzelt auftretende Nischensportart. Doch das soll sich ändern.

Doppelagent, Grenzgänger und Zorn. Ein paar der über 40 Formen, die es bereits beim Hockern gibt. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Leider schafft man nur durch intensives Training solche Tricks zu meistern.

"Hockern ist eine Sportart wie alle anderen auch. Man nutzt seinen Körper genauso wie sein Sportgerät auch", so Markus Hartwig in "Abenteuer Leben".


Die Weltmeisterschaft der Profihockerer: das Hocktoberfest


Jedes Jahr findet in Kiel die Hockerweltmeisterschaft, das sogenannte Hocktoberfest statt. Dieses haust in einer ausrangierten Kieler Kneipe. Die Juroren sind die drei Erfinder Nico Rohmann alias Romski Laroid, Markus Hartwig als Orc von Rumänien und Helge Behrmann alias Ben Denn. Sie bewerten die "Neulinge".


Seit 2006 findet das Hocktoberfest statt. Hierbei treten die Meister des Hockerns gegeneinander an. Auch wenn viele oft vom Hocker fallen, haben sie Spaß daran, sich zu präsentieren.




Das Formationshockern was ist das?


Es sieht besonders schön aus, doch der Schein trügt. Das Formationshockern ist sehr gefährlich. Durch die Tatsache, dass mehrere Personen nebeneinander stehen, hat man weniger Platz, um seine Tricks auszuüben.

Das heißt, wenn der Hocker aus der Hand rutscht, kann es passieren, dass ein Kollege vom Sportgerät getroffen wird. Falls der Hocker auf dem Kopf, am Knie, Schienbein oder Wirbelsäule landet, tut es besonders weh. Aber das gehört zu jedem Sport - außer Schach.


Entwicklung des Sporthockers


Mittlerweile gibt es spezielle Sporthocker, die extra für das Auffangen der Hocker entwickelt wurden. Zwei Brüder aus Berlin wussten, dass es der beste Weg ist, die Sporthocker aus einem griffigen und stabilen Material und einer ergonomischen Griffzone zum Auffangen zu entwickeln. "Das war nicht leicht zu finden", sagte Stephan Landschütz am 25.03.2008 in "Abenteuer Leben".

Am 23.10.2010 findet in Kiel das Hocktoberfest 2010 statt!

Florian Völkel, 29.7.2010 // Bilder © und mit freundlicher Genehmigung von http://www.hockern.com


Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt