Die "Tour de France" wird 100

Berühmte Personen

Die "Tour de France" wird 100

Es ist der Traum jedes Rad-Profis: Einmal die Tour de France gewinnen und unter dem Jubel der Zuschauer auf den Champs Elyseés ins Ziel zu fahren. Am 1. Juli 1903 also vor 100 Jahren fand das anspruchsvollste Radrennen der Welt zum ersten Mal statt.

Die Idee zu einem Radrennen quer durch Frankreich hatte der Herausgeber der französischen Zeitschrift L´auto. Er wollte damit den Verkauf seines Magazins ankurbeln, das über das Sportereignis berichten sollte.

Orientierungslos

60 Teilnehmer gingen 1903 in Paris an den Start. Von ihnen erreichten nur 21 das Ziel. Ein Grund dafür war wohl die schlechte Organisation. Die Beschilderung der Route war derart mangelhaft, dass einige Fahrer stundenlang in die falsche Richtung fuhren. Der letzte kam mit drei Tagen Verspätung am Ziel an.

16 Stunden im Sattel

Der Sieger des Rennens hieß Henri Garin. Er gewann mit einem Vorsprung von zwei Stunden und 49 Minuten vor dem Zeitplatzierten. Die Tour bestand damals aus sechs Etappen über insgesamt 2.428 Kilometer. Die Fahrer mussten am Tag durchschnittlich 405 Kilometer zurücklegen. Bei einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde saßen sie also 16 Stunden täglich im Sattel. Zwischen den einzelnen Etappen hatten die Fahrer allerdings mehrere Tage Pause.

Die Tour damals und heute

Zum Vergleich: Bei der Tour de France 2002 wurden 3.282 Kilometer in 20 Etappen gefahren. Das macht einen Tagesdurchschnitt von 164 Kilometern. Zusätzlich muss man bedenken, dass die Fahrradtechnik vor 100 Jahren noch in den Kinderschuhen steckte. Garin trat 1903 mit einem fast 20 Kilogramm schweren Rad an, das noch keine Gangschaltung besaß. Fahrräder mit Gangschaltung wurden erst ab 1927 bei der Tour eingesetzt.

War ein Reifen geplatzt, mussten die Fahrer ihn erst umständlich abbauen so etwas wie Schnellspanner gab es damals noch nicht. Jeder musste Flickzeug und Ersatzschläuche bei sich tragen. Schließlich hatten die Fahrer noch keinen Tross von Helfern bei sich.

Kein echtes Jubiläum

Obwohl wir in diesem Jahr 100 Jahre Tour de France feiern, ist es eigentlich kein rundes Jubiläum. Wegen der beiden Weltkriege fiel das Radrennen in den Jahren 1915 1918 sowie 1940 1946 aus. Trotzdem wird es für alle Teilnehmer sicher eine besondere Herauforderung die "Jubiläumstour" zu gewinnen. Sie beginnt mit dem Prolog am 5. Juli in Paris.

28.06.2003 / Ulstein Bilderdienst

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt