Die Leichtathletik-EM 2012 in Helsinki

Berühmte Personen

Die Leichtathletik-EM 2012 in Helsinki

Bei der 21. Auflage der Leichtathletik-Europameisterschaften geht es wie immer darum, am höchsten zu springen, am schnellsten zu laufen und am weitesten zu werfen. Die besten Athleten aus ganz Europa treten vom 27. Juni bis 1. Juli in der finnischen Hauptstadt Helsinki gegeneinander an. Wer holt die Medaillen?

Das alterwürdige Olympiastadion von Helsinki ist der Austragungsort der diesjährigen EM.

Voller Terminplan

Der Schauplatz der 21. Leichtathletik-EM ist die finnische Hauptstadt Helsinki. Bereits 1971 und 1994 war die Stadt der Austragungsort des Wettbewerbs. Seit 2010 werden die Europameisterschaften alle zwei Jahre ausgetragen. Davor fand sie nur alle vier Jahre statt.

Deshalb fällt die EM in diesem Jahr auch mit den Olympischen Spielen zusammen, die Ende Juli beginnen. Deswegen werden bei dieser EM keine Wettkämpfe im Marathon und Gehen abgehalten, damit die Sportler in diesen anstrengenden Langstrecken-Disziplinen genug Zeit für das Training für Olympia haben.

Kann Kugelstoßer David Storl wie 2011 in Südkorea wieder eine Goldmedaille bejubeln?



Leichtathletik in Finnland

Das Stadion, in dem die Wettkämpfe der EM ausgetragen werden, ist das altehrwürdige Olympiastadion von Helsinki. Es fasst über 40.600 Zuschauer und wurde bereits 1938 eröffnet. Hier fanden die Olympischen Sommerspiele 1952 statt. Auch die Leichtathletik war oft zu Gast: 1983 und 2005 zur WM und wie schon erwähnt 1971 und 1994 zur EM.

Bei der EM in diesem Jahr treten über 1.000 Leichtathleten aus 50 europäischen Nationen an. In je 21 Disziplinen bei Männern und Frauen werden die 42 Goldmedaillen vergeben. Wegen der bald stattfindenden OlympischenSpiele fehlen bei der Europameisterschaft die internationalen Topstars wie Usain Bolt aus Jamaica oder Tyson Gay aus den USA. Dennoch kann man spannende Wettkämpfe zwischen den europäischen Spitzenathleten erwarten.

Auch Hammerwerferin Betty Heidler fährt mit Medaillenchancen nach Finnland.

Gute Aussichten für Deutschland

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) kann zuversichtlich auf die EM in Helsinki schauen. Unter den 93 Sportlern, die der DLV nach Finnland schickt, sind einige mit guten Medaillenchancen. Traditionell zählen die Deutschen besonders in den Wurfdisziplinen zu den Favoriten.

Im Kugelstoßen kann Weltmeister David Storl auf Gold hoffen. Auch der Weltmeister im Diskus, Robert Harting, hat wieder exzellente Chancen auf den Titel. Bei den Frauen geht mit Nadine Müller im Diskuswurf die Weltjahresbeste an den Start. Auch Hammerwerferin Betty Heidler und Speerwerferin Christina Obergföll können sich berechtigte Medaillenhoffnungen machen.

Vielleicht gelingt der 4x 100 Meter Staffel um Verena Sailer (2. von links) in diesem Jahr eine Überraschung.



Ob Hochspringerin Ariane Friedrich nach ihrer langen Verletzung schon wieder auf Topniveau springen kann, ist fraglich. Aber auch in den Laufdisziplinen könnte das deutsche Team einmal wieder für eine Überraschung sorgen. Mit Verena Sailer tritt die Europameisterin von 2010 an, um ihren Titel zu verteidigen. Auch in den Staffeln hat Deutschland viele junge Talente in ihren Reihen, die dem deutschen Sprint wieder zu neuer Blüte verhelfen könnten.

Wer am Ende die Goldmedaillen holt, könnt ihr vom 27. Juni bis 1. Juli im Fernsehen verfolgen. ARD und ZDF übertragen live und in Zusammenfassungen aus Helsinki.

25.06.2012 // Text: Jan Wrede; Bilder: Vorschau: Jesfr (cc-by-sa 1.0), Heidler: Eckhard Pecher (cc-by-sa 2.5), Storl & Staffel: Erik van Leeuwen (GNU 1.2), Stadion: Mysid (pd)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt