Die krumme Tour

Berühmte Personen

Die krumme Tour

Vor 10 Jahren, am 27. Juli 1997 siegte Jan Ullrich bei der Tour de France. Er war der bisher erste und einzige Deutsche, dem dies gelang. Doch von Jubel über vergangene Erfolge ist heute keine Spur. Wie auch, kann man doch davon ausgehen, dass schon in den 90er Jahren so gut wie alle Siege dem Doping zu verdanken waren. Und im Mittelpunkt stehen dieser Tage sowieso die aktuellen Probleme bei der Tour, denn täglich werden neue Dopingbetrugsfälle aufgedeckt.

Raus-Gedopt

Bei der Tour de France 2007 werden derzeit täglich neue Fälle von unerlaubtem Doping aufgedeckt. Am 25. Juli wurde der bisher Führende in der Gesamtwertung, der Däne Michael Rasmussen von seinem Team entlassen, da er sich während seines Trainings systematisch den Dopingkontrollen entzogen hatte. Die ganze Tour über fragten sich viele, warum Rasmussen trotz dieser Regelverstöße überhaupt teilnehmen durfte.

Bei den vorhergehenden Etappen mussten u.a. der Italiener Cristian Moreni (Team Confidis) und der Alexander Winokurow (Team Astana) gemeinsam mit ihren Teams die Tour verlassen. Beiden war Doping nachgewiesen worden.

Bereits im Vorfeld des größten Radsportereignisses 2007 waren mehrere Fahrer des Dopings überführt worden bzw. gestanden freiwillig ihre Verwicklung in derartige Machenschaften, so etwa der sechsmalige Tourteilnehmer Jörg Jaksche, Bert Dietz und Ivan Basso. Auch Christian Henn, Udo Bölts, Rolf Aldag, Erik Zabel und Bjarne Riis gaben zu, in den 1990er Jahren gedopt zu haben.

Der Nächste

Durch die Entlassung des bisher führenden Michael Rasmussen gibt es bei der 17. Etappe keinen Fahrer im gelben Trikot. Der bisher zweitplatzierte Spanier Alberto Contador, der für das Team Discovery Channel ins Rennen geht, trägt zwar das weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers, eine sprichwörtlich weiße Weste hat er jedoch nicht. Seine Kontakte zum spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes sind seit längerer Zeit bekannt und so steht auch er unter Doping-Verdacht.

Zeichen setzen

Um zu verdeutlichen, dass sie gegen Doping sind, starteten zahlreiche Fahrer in die 16. Etappe am 25. Juli mit einer deutlichen Verspätung. Sie blieben an der Startlinie zunächst einfach stehen. Am Tag davor hatten sich die Profis der deutschen und französischen Mannschaften in der "Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport" zusammengeschlossen.

Am 26. Juli 2007 wollen einige Sportler eine symbolische Wende vollziehen und ab der 17. Etappe nicht etwa weiter Richtung Zielort Paris fahren, sondern die bisherige Strecke in umgekehrter Richtung erneut absolvieren, zurück nach London, von wo sie am 8. Juli gestartet waren.

Bereits am 18. Juli hatten die Fernsehanstalten ARD und ZDF die Live-Übertragung des Großereignisses eingestellt. An diesem Tag wurde bekannt, dass Patrik Sinkewitz tatsächlich gedopt hatte, die positiven Ergebnisse der B-Probe wurden bekannt. Sinkewitz hatte während der Tour einen schweren Unfall erlitten und lag im Krankenhaus, als er das Ergebnis erfuhr. Sinkewitz war einer der jungen deutschen Nachwuchsfahrer, die eigentlich für einen - sauberen - Neuanfang im deutschen Radsport stehen sollte. Statt ARD und ZDF übernahm Sat. 1 die Berichterstattung für Deutschland.

Was soll man dazu sagen?

Von den Tour-Verantwortlichen wird immer wieder hervorgehoben, dass die Dopingkontrollen nun wesentlich schärfer seien und deshalb auch mehr Fälle ans Tageslicht kämen. Tatsächlich muss man sich nicht wundern, dass plötzlich so viele Betrugsfälle öffentlich werden. Gedopt wurde nämlich schon lange, nur sind jetzt die Kontrollen besser. Lückenlos sind sie aber bei weitem noch nicht.

Alles in allem erscheint es sehr fraglich, ob die Entfernung einzelner Fahrer aus dem Rennen das Problem wirklich löst. Die Hintermänner des Betrugs bleiben bisher immer noch unbehelligt, allein den Fahrern geht es an den Kragen.

Und noch eine viel grundsätzlichere Frage steht im Raum: Kann man ohne Doping überhaupt derartig konstant Höchstleistungen vollbringen?  Um immer neue Rekorde geht es aber nun mal im Profisport. Schließlich erwarten die Zuschauer Sensationen. Und vor allem dreht es sich immer um viel Geld. Viele Fans und Medien fordern nun, die Tour sofort zu beenden. Was denkt ihr dazu?



Weitere Informationen über die Tour de France und über das Doping lest ihr in den verlinkten Artikeln am Ende dieser Seite.



Text: lm - 26.07.07

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt