Beachvolleyball: Freier Eintritt auf allen Rängen

Berühmte Personen

Beachvolleyball: Freier Eintritt auf allen Rängen

Der Sommer 2005 in Berlin wird heiß. Denn dann verwandelt sich der Schlossplatz vor dem Palast der Republik in einen Center Court mit sechs Sand-Spielfeldern und die Weltelite im Beach-Volleyball kämpft um die begehrten Titel der Zweierteams.


Berlin ist seit zehn Jahren Austragungsort der FIVB-World Tour, der Turniertour der Profi-Volleyballer. Nach acht Jahren als Open-Turnier und zwei Jahren mit Grand-Slam-Ehren, darf Berlin nun endlich auch die Weltmeisterschaften austragen. Mit Volleyballmeisterschaften hat die Stadt schon ausreichend Erfahrung. So fanden in den letzten Jahren die Endrunden der Hallenvolleyball-Weltmeisterschaften der Frauen und die der Herren-Europameisterschaften in Berlin statt.

Partystimmung ohne Ende

Wer ein Beach-Volleyball-Turnier besucht, kann sich auf absolute Partystimmung gefasst machen. Und umsonst zuschauen darf man auch. Der freie Eintritt zu allen Spielen - egal ob Center Court oder Nebenplätze - ist auch bei den Beach-Volleyball-Weltmeisterschaften garantiert. Um einen guten Platz zu ergattern, sollte man allerdings möglichst frühzeitig kommen. Der Center Court hat eine Kapazität von 8.000 Sitzplätzen, weitere 2.000 Sitzplätze wird es am Court Zwei geben. Rund 100.000 Zuschauer werden an den sechs Beach-Volleyballtagen auf dem Schlossplatz erwartet.


188 Matches

Der Rahmenspielplan für die Beach-Volleyball Weltmeisterschaften steht bereits fest. Vom 21. bis zum 26. Juni 2005 können sich die Beach-Volleyballfans auf 188 Matches freuen und die Beach-Duos anfeuern.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt