Armin Harys Lauf zum Weltrekord

Berühmte Personen

Armin Harys Lauf zum Weltrekord

Der erste Mann, der 100 Meter in zehn Sekunden gelaufen ist, kommt aus Deutschland. Der zweifache Olympiasieger und Europameister lief vor 50 Jahren, am 21. Juni 1960 in die Rekordbücher und wurde Deutschlands letzter Weltrekordhalter über 100 Meter. Doch wie schnell war Armin Hary wirklich?

Senkrechtstarter

Armin Hary wurde am 22. März 1937 in Quierschied im Saarland geboren. Erst mit 16 Jahren begann er mit Leichtathletik. Zuvor war er in einem Fußballverein. Zunächst machte er Zehnkampf, spezialisierte sich jedoch 1957 auf den Sprint. Hary wechselte zum größeren Verein Bayer 04 Leverkusen.

Im selben Jahr wurde Armin Hary deutscher Vizemeister über 100 Meter. Bei den Europameisterschaften 1958 in Stockholm erlief er den Titel über diese Distanz, sowie mit der 4x 100-Meter-Staffel. Schon in diesem Jahr gelang es ihm, die bis dahin schnellste Zeit zu laufen. In Friedrichshafen lief er handgestoppte 10,0 Sekunden. Das Rennen wurde jedoch nicht anerkannt, da das Gefälle der Laufbahn stärker als erlaubt war.

Als Armin Hary im Züricher Letzigrund Weltrekord lief, gab es noch keine Tartanbahn. Er sprintete auf einer Aschenbahn.


Der Rekordlauf

1960 wollte Armin Hary im Vorfeld der Olympischen Spiele in Rom am Sportfest in Zürich teilnehmen. Doch die Funktionäre des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) wollten ihn nicht starten lassen - angeblich, um ihn zu schonen. Erst kurz vor Beginn des Wettkampfes erhielt Hary seine Teilnahmebestätigung und erreichte das Rennen mit einem Transportflugzeug noch rechtzeitig.

Am 21. Juni 1960 startete Armin Hary zum Lauf in die Rekordbücher. Als erster Mensch gelang es ihm die 100 Meter in handgestoppten 10,0 Sekunden zu laufen. Damit war er neuer Weltrekordhalter. Hätte man damals schon über eine elektronische Zeitnahme verfügt, hätte die Uhr auf 10,25 Sekunden gestanden.

Eine Sondermarke zu den Olympischen Spielen 1960 in Rom.



Die weitere Karriere

Ebenfalls 1960 nahm Armin Hary an den Olympischen Spielen in Rom teil und holte sich dort die Goldmedaille auf seiner Lieblingsstrecke. In der Staffel belegte Harys Team zunächst Platz zwei, doch die erstplatzierten Amerikaner wurde nachträglich wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert. So erhielt Hary sein zweites Olympiagold.

Karriereende

Während seiner aktiven Zeit hatte Armin Hary immer wieder Ärger mit den Funktionären des DLV. Sie waren es auch, die letztlich das Karriereende des Weltrekordhalters mit einleiteten. Wegen einer falschen Spesenabrechnung es ging um 70 Mark - sperrte der Verband Hary.

Frustriert vom Verhalten des DLV und von einer Knieverletzung geplagt beendete Hary 1961 seine Karriere. Damit war seine kurze aber erfolgreiche aktive Laufbahn nach nur wenigen Jahren zu Ende. Armin Hary war erst 24, als er sich aus der Leichtathletik zurückzog und im Immobiliengeschäft tätig wurde.

Der Jamaicaner Usain Bolt hält derzeit den Weltrekord bei 9,58 Sekunden.


Der Rekord

Armin Hary ist der erste Mensch, der die 100 Meter in 10,0 Sekunden gelaufen ist. Damit ist er der letzte deutsche Weltrekordhalter über diese Distanz. Sein Rekord wurde schon bald eingestellt, aber erst 1968 vom Amerikaner Jim Hines gebrochen, der als erster mit 9,9 Sekunden die 10-Sekunden-Barriere durchbrach. Heute wird der Weltrekord von Usain Bolt aus Jamaika gehalten und liegt bei 9,58 Sekunden.




20.06.2010 // Text: Jan Wrede; Bilder: Letzigrund: Albinfo (pd), Marke: Deutsche Bundespost (pd), Bolt: Erik van Leeuwen (GNU 1.2)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt