Abenteuer Triathlon: IRONMAN

Berühmte Personen

Abenteuer Triathlon: IRONMAN

Mein Name ist Richard und ich bin 35 Jahre alt. Ich weiß, das klingt für Euch schon sehr alt. Ist es aber nicht. Mein Hobby ist Triathlon. Am 01.07. 2007 werde ich an einem Wettkampf teilnehmen, der den Namen IRONMAN trägt und in Frankfurt stattfindet. Bei diesem Wettkampf muss man zuerst in einem See 3,8 km schwimmen. Danach sollte man sich ganz schnell umziehen und auf das Rennrad steigen und 180 Kilometer radeln. Leider bin ich dann immer noch nicht fertig. Am Ende läuft man noch einen Marathon (42,2 km). Insgesamt werden also 226 km zu Wasser und zu Land zurückgelegt. Das entspricht ungefähr der Entfernung von Nürnberg nach Frankfurt.


Das ist Richard. Als Triathlet muss er genau wissen, was sein Körper für den extremen Wettkampf benötigt, damit er nicht zusammenbricht!

Energie, die der Mensch braucht

Um so einen Wettkampf zu bestreiten braucht man viel Energie. Die Energie, die der Körper benötigt, wurde früher in Kalorien (cal) und Kilokalorien (kcal) angegeben. Heute wird dafür auch häufig Joule (J) und Kilojoule (kJ) verwendet. Eine kcal entspricht 4,2 kJ. Die Angaben findet ihr zum Beispiel in den Nährwerttabellen von Lebensmitteln, auf Milch-, Schokolade- oder Müsliverpackungen.


Beim Triathlon benötigt der Athlet so viel Energie, wie drei bis vier Möbelpacker an einem Arbeitstag zusammen brauchen! Hier läuft Richard. Ganz wichtig im Wettkampf: Das Trinken darf nicht vergessen werden!

Je nachdem wie alt man ist, ob Mann oder Frau und wie sehr man sich körperlich anstrengt, verbraucht der Körper unterschiedlich viel Energie und damit auch Kilokalorien oder Kilojoule am Tag. So benötigt ein 10-jähriger Junge, der viel sitzt, rund 2.200 kcal, das entspricht 9.211 kJ. Ein 10-jähriges Mädchen, das viel sitzt, hat dagegen einen durchschnittlichen Bedarf von 2.000 kcal, also rund 8.373 kJ.

Eine unglaubliche Energieleistung

Ein 35-jähriger Mann, der sich körperlich sehr anstrengt in seinem Beruf, also zum Beispiel ein Möbeltransporteur, braucht normalerweise rund 3.300 kcal = 13.816,4 kJ. Für den IRONMAN benötige ich ungefähr 11.000 kcal oder 46.054,8 kJ. Also mehr als drei Möbelpacker am Tag! Theoretisch müsste ich also ca. 43 Hamburger essen um den Wettkampf zu schaffen. Da ich nicht so viele Hamburger herunterkriege, werde ich so ein Gel essen, das sehr viel Energie enthält und leicht verdaulich ist. Natürlich muss man noch sehr viel trinken. Normalerweise benötigt ein Möbelpacker zum Beispiel rund 3 Liter am Tag. Insgesamt werde ich etwa 10 bis 12 Liter trinken.

 



Der Start eines Triathlons führt ins Wasser, 3,8 Kilometer schwimmen, wie hier beim IRONMAN 2006. Geschwommen wird in einem See, im Kanal, im Fluss oder - wie in Hawaii - im Meer.

Eisernes Training

Für den IRONMAN muss man natürlich ganz viel trainieren. So bin ich seit Silvester mit dem Rennrad etwa 5.500 km gefahren. Das ist sechs Mal von Flensburg nach Freiburg, also sechs Mal mit dem Rad vom höchsten Norden zum südlichsten Zipfel Deutschlands!


Wichtig bei jedem Triathlon: die Wechsel von einer Disziplin auf die nächste, wie hier der Wechsel beim Triathlon in Roth 2006 vom Schwimmen, auf die Radstrecke oder dann eben vom Rad in die Laufschuhe...

Gejoggt bin ich nicht so viel, weil ich durch eine Fehlbelastung der Beine oft krank war. Insgesamt bin ich ca. 770 km gelaufen. Da man im Wasser nicht so schnell ist, waren es beim Schwimmen "nur" 150 km. Das heißt, dass man jede Woche zwischen 10 und 18 Stunden trainieren muss. Zum Teil ist das sehr, sehr anstrengend und oft habe ich mir die Frage gestellt, warum ich das unbedingt schon wieder machen muss...

Der Zieleinlauf als "Belohnung"

Erklären kann man das nur schwer, wenn man noch nie so einen Wettkampf erlebt hat. Eines kann ich vielleicht sagen, der IRONMAN oder die Langdistanzrennen sind für die Triathleten so etwas wie Weihnachten und Geburtstag an einem Tag. Vor allem wenn sie nach einem ganzen Tag höchster Anstrengung ins Ziel kommen und Tausende von Menschen ihnen zujubeln. Dann wird einem klar, warum man diese Strapazen auf sich nehmen kann.


Die besten beim IRONMAN Frankfurt (Foto, 2006) qualifzieren sich für den wichtigsten Wettkampf für alle Triathleten: den IRONMAN auf Hawaii.

Triathlon für Einsteiger

Natürlich gibt es kürzere Distanzen beim Triathlon. Auch für Kinder sind die Strecken nicht so lang. Bei so einem Schülertriathlon fangen die 6-jährigen mit Strecken wie z.B. 50 Meter Schwimmen (eine Bahn im Freibad), 2 Kilometer Radfahren und 200 Meter laufen an. Die 10-jährigen müssen dann auch längere Distanzen wie 400 Meter schwimmen, 5 Kilometer radeln und 1 Kilometer laufen absolvieren.



Voraussetzungen für einen Triathleten

Als Voraussetzung ist es natürlich ganz wichtig, dass ihr gesund seid. Wenn ihr noch keinen Sport gemacht habt, dann ist es ganz wichtig, sich vorher gründlich untersuchen zu lassen. Wenn ihr dann noch Badebekleidung, ein Fahrrad, einen Sturzhelm und ein paar Joggingschuhe habt, könnt Ihr eigentlich schon loslegen. Da man vorher trainieren muss, ist das Beste ihr geht in einen Triathlonverein mit einer Jugendabteilung.



Männer und Frauen legen beim Triathlon die selben Distanzen zurück. Der Weltrekord der Frauen liegt bei 8:50:24 von Paula Newby-Fraser (USA), 1992. Der Weltrekord der Männer bei 7:50:27 vom Belgier Luc Van Lierde, 1997 in Roth.

Wie ich zum Triathlon kam

Ich selbst habe mit Triathlon erst sehr spät angefangen. Erst vor drei Jahren bin ich in einen Triathlonverein eingetreten. Als ich so alt war wie ihr, bin ich nur geschwommen -aber schon im Schwimmverein und auch mit Wettkämpfen. Viele Jahre später habe ich angefangen zu joggen. Irgendwann bin ich dann meinen ersten Marathon gelaufen. Das hat übrigens nicht gleich beim ersten Mal geklappt! Erst beim zweiten Anlauf habe ich es geschafft. Das war vielleicht anstrengend. Vor etwa 7 Jahren habe ich dann so aus Spaß an meinem ersten Kurztriathlon teilgenommen. Damals habe ich sehr wenig trainiert und ich war nicht besonders gut. Aber danach war ich richtig stolz. Es war ein unbeschreibliches Gefühl. Ich war zwar einer der letzten aber das war für mich völlig egal. Ich hatte es geschafft! Dann, ein paar Jahre später wurde Triathlon mein richtiges Hobby, das mich bis heute nicht mehr loslässt.



Der IRONMAN kommt näher...

Nun ist bald einer meiner "längsten Tage", der Ironman in Frankfurt. Schon vor einer Woche, habe ich mein Training reduziert, denn der Körper muss sich vor einem so langen Wettkampf ausruhen. Mittlerweile bin ich auch schon richtig aufgeregt, da ich nicht weiß, was mich alles erwartet, denn an so einem langen Tag kann sehr viel passieren.


Vor dem Wettkampf werde ich nicht mehr dazu kommen, aber hinterher kann ich euch gerne Fragen zum Triathlon und zum IRONMAN beantworten. Und ich erzähle euch, wie es mir beim IRONMAN in Frankfurt ergangen ist. Also: wenn ihr Fragen habt, dann schreibt sie doch als Kommentar. Sobald ich kann, antworte ich euch.

-27.06.2007: Richard /ab Text / Fotos: Richard 2006.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt