18.6.1927: Der Nürburgring wird eingeweiht

Berühmte Personen

18.6.1927: Der Nürburgring wird eingeweiht

Der Nürburgring in der Eifel, ein 22,8 Kilometer langer Rundkurs für Auto- und Motorradrennen, wurde vor 75 Jahren feierlich eingeweiht. Bis zu 3000 Arbeiter waren zeitweilig mit der "Ersten Gebirgs-, Renn- und Prüfungsstrecke" beschäftigt.

Ein Mythos wird geboren

Am Samstag, dem 18. Juni 1927, hat sich die Region um Adenau, Nürburg und Hohe Acht fein herausgeputzt. Besuch wird erwartet, aus dem ganzen Deutschen Reich und dem benachbarten Europa. Der 22,8 km lange Nürburg - Ring, man schrieb das Wort damals noch mit Bindestrich, wird eröffnet. Nach der Eröffnungsfeier hat der Motorsport das Wort, Motorradrennen zuerst, einen Tag später die Wagen.

Die Grüne Hölle

Viele Jahrzehnte lang galt der Nürburgring als schwierigste Rennstrecke der Welt, auf dem auch viele tödliche Unfälle passierten. 1976 überlebte Niki Lauda einen Unfall nur mit viel Glück schwer verletzt. Die "Grüne Hölle" war schon zuvor als unsichere Rennstrecke ins Gerede gekommen. Nach Laudas Unfall war die Formel 1-Karriere des Nürburgrings beendet.

Höllisch schwere Strecke

Was bei der Eröffnungsfeier noch niemand ahnen konnte: Bis in die Neuzeit hinein sollte sich die 22,81 Kilometer lange Nordschleife den Ruf als schwierigste Rennstrecke der Welt erwerben und erhalten.

Unvergessen ist auch Jackie Stewart, der seinen Respekt gegenüber dem Kurven-Labyrinth in der rauen Eifellandschaft in einem seitdem weltweit bekannten Begriff manifestierte: "Grüne Hölle". Tatsächlich wurde der Nürburgring für viele Fahrer im wahrsten Sinne des Wortes zur Hölle. Viele Renn- und Privatfahrer haben auf der Nordschleife ihr Leben gelassen.

Umbau erforderlich

Erwähnt werden muss aber der schwere Unfall von Niki Lauda am 1. August 1976 beim "Großen Preis von Deutschland". Schon in den Jahren zuvor war der Nürburgring als unsichere Rennstrecke ins Gerede gekommen und mehrmals verändert worden. Lauda überlebte den Unfall mit viel Glück und schwersten Verletzungen. Doch nach dem Unglück stand fest: Dieser Kurs hatte für die Formel 1 keine Zukunft mehr.

Rennstrecke mit Vorbildcharakter

1984 war der Umbau mit der neuen Grand-Prix-Strecke fertiggestellt. Jetzt ist die Rennstrecke 4, 542 km lang. Der Nürburgring erwarb sich nun schnell den Ruf als einer der sichersten Rennstrecken der Welt. Sie gehört endlich wieder zu einem festen Bestandteil im Formel-1-Kalender.

Freizeitvergnügen total

Doch die Formel 1 ist nur ein kleiner, wenn auch wichtiger Teil des Programms. Neben verschiedenen Mortorrad- und Autorennen gibt es etliche Veranstaltungen, wie Hundeschlitten-Rennen und Rad-Weltmeisterschaften.

Der Nürnburgring ist heute auch Schauplatz des "Truck-Grand-Prix" oder des Festivals "Rock am Ring", das alljährlich Zehntausende von Rockmusik-Fans anzieht.

Mit der Eröffnung der Erlebniswelt im Mai 1998 wurde eine neue Ära eingeleitet. Sie bietet dem Besucher die vielfältigsten Freizeitmöglichkeiten. Damit wird der Nürburgring wohl auch im nächsten Jahrhundert attraktiv bleiben.

Wenn ihr euch die Rennstrecke ganz genau ansehen oder euch über das aktuelle Programm und die Erlebniswelt informieren möchtet, dann klickt hier.

-sw- 14.6.02 Foto: Jubiläumsplakat 75 Jahre Nürburgring

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt