Haie unheimlich und faszinierend

Berühmte Personen

Haie unheimlich und faszinierend

Haie werden oft als Hyänen der Meere bezeichnet. Einige Haiarten greifen tatsächlich alles an, was ihnen in die Quere kommt, sei es ein Fisch, eine Robbe oder ein Surfbrett. Allerdings sind diese Angriffe meist berechenbar und lassen sich verhindern.

In den Meeren der Erde leben ungefähr 400 verschiedene Haiarten. Die Haie und Rochen gehören zu den Knorpelfischen und unterscheiden sich wesentlich von anderen Fischen. So besteht ihr Skelett aus Knorpeln statt aus Knochen oder Gräten, und ihre Kiemen sitzen nicht unter Kiemendeckeln, sondern sie haben mehrere Kiemenschlitze auf beiden Seiten hinter dem Kopf. Die Hälfte der Haiarten lebt in der Tiefsee.

Wie groß können Haie werden?

Hier gibt es alle Größen vom 24 Zentimeter kleinen Steuerschwanz-Katzenhai bis zum riesigen Walhai, der bis zu 18 Meter lang werden kann. Die meisten Haie bleiben kleiner als einen Meter. Gerade jeder Fünfte wird größer als ein Mensch. Die kleinen Haie auf dem Foto werden allerdings noch größer: Hier handelt es sich um Tigerhai-Babys.

Ist der Hai ein Menschenfresser?

Wenn Haie sich wirklich von Menschen ernähren würden, wären sie längst verhungert und ausgestorben. Obwohl der Mensch seinen Lebensbereich stark auf das Wasser ausgedehnt hat, kommt es nur selten zu tödlichen Haiangriffen.

Warum greifen Haie Menschen an?

Als Menschenhaie wird eine 50 Arten umfassende Familie der Haifische bezeichnet. Der Name ist jedoch irreführend, gehören doch auch kleine, nur 70 Zentimeter lange Haie dazu. Allerdings sind auch die Menschenfresser unter ihnen, deren typischer Körperbau der Familie den Namen gab. Seltsamerweise ist der gefährliche Weiße Hai nicht dabei. Er gehört zu den Makrelenhaien.

Angriffe von Haien auf Menschen sind meist Missverständnisse. So hält der Hai beispielsweise einen Surfer für eine Robbe, sein liebstes Beutetier. Taucher werden dagegen seltener angegriffen. Tödliche Attacken gab es hier beispielsweise, wenn ein Taucher einen harpunierten Fisch am Gürtel befestigt hatte. Der Hai roch das Blut des Fisches und griff an.

Schwimmer sollten sich nicht heftig bewegen, wenn sie einen Hai sehen. Der Hai spürt den Druck des Wassers auf seiner Haut und hält den Schwimmer für ein verletztes Beutetier.

Gefährlich ist es immer dann, wenn Blut im Wasser ist, hier steigern die Haie sich in einen wahren Fressrausch und beißen alles, was sich in ihrer Nähe bewegt, sogar die eigenen Artgenossen.

Haie sind die Müllschlucker der Meere. Neben Lebewesen fanden sich in ihren Mägen unter anderem auch Flugzeugpropeller, Autoreifen, Benzinkanister, Holzkisten und ähnliches.

Text und Fotos: Roland Rosenbauer, November 2001.

Faszinierende Bilder und viel mehr Infos zum Thema Haie bekommt ihr Samstag, 01. Dezember 16.40 Uhr und Sonntag 02. Dezember 12.30 Uhr auf SuperRTL bei WAS IST WAS TV Folge 9 "Haie".

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt