Macht mit beim Wettbewerb Bio find ich kuh-l

Berühmte Personen

Macht mit beim Wettbewerb Bio find ich kuh-l

Bio find ich kuh-l! So lautet das Motto des Schülerwettbewerbs, bei dem sich alles rund ums Thema ökologische Landwirtschaft dreht. Schon zum zehnten Mal wird 2012 dieser Wettbewerb ausgetragen. Diesmal geht es um Kreislaufwirtschaft.

Zehnjähriges Jubiläum

Bio find ich kuh-l ist ein bundesweiter Schülerwettbewerb, bei dem sich alles um ökologische Landwirtschaft dreht. Wo kommen unsere Lebensmittel her, wie arbeiten Bio-Bauern, oder wie sieht artgerechte Nutztierhaltung aus? Mit solchen Fragen kann man sich bei dem Wettbewerb beschäftigen.

Gemüse ohne Pestizide ist gesünder und schmeckt auch besser.

Schon seit 2003 wird Bio find ich kuh-l vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für die Klassen 3 bis 10 deutscher Schulen ausgeschrieben. 2012 feiert der Schülerwettbewerb zehnjähriges Jubiläum.

Der ewige Kreislauf

Zum Jubiläum des Wettbewerbs ist das Thema Kreislaufwirtschaft Bio im Kreislauf der Natur. Tatsächlich ist der Kreislauf des Lebens vor allem in der ökologischen Landwirtschaft sehr wichtig, denn nur wenn dieser im Gleichgewicht bleibt, kann man effektiv Erträge von guter Qualität erzielen.

So fühlt sich die Kuh am wohlsten: frei auf der Weide. So gibt sie bessere Milch und das Fleisch wird zarter.



Was kann man sich unter diesem Kreislauf vorstellen? Mit dem angebauten Gemüse kann man seine Nutztiere füttern, die einem Milch und Fleisch liefern. Gleichzeitig produzieren die Tiere Dünger, mit dem man die Felder düngen kann, sodass wieder neues Gemüse gedeiht. Man macht sich so also den Kreislauf der Natur auch in der Landwirtschaft zu nutze.

Warum betreibt nicht jeder Ökolandbau?

Eigentlich ist es schon verwunderlich, dass nicht jeder Bauer auf Bio umstellt und damit ökologisch produziert. Doch die Umstellung ist nicht so leicht, denn man muss als Ökobauer strenge Normen der Europäischen Union erfüllen, bevor man seine Lebensmittel verkaufen kann. Deshalb bleiben viele Bauern bei der konventionellen Landwirtschaft und betreiben Massentierhaltung oder verwenden starke Insektizide.

Der Mist aus dem Viehstall kann als Dünger wieder verwendet werden.

Zwar sichern sie sich so ihre Erträge und Einnahmen, doch auch bei den Verbrauchern ist langsam ein Umdenken zu bemerken. Immer mehr kaufen Bio-Produkte, weil sie darauf vertrauen wollen, wo und wie ihre Lebensmittel produziert wurden. Angesichts Massentierhaltung und Belastung mit Insektiziden oder Antibiotika wird der Bedarf an Lebensmitteln mit dem Bio-Siegel wohl weiter zunehmen.



Habt ihr eine Idee?

Jetzt, da ihr wisst, worum es bei Bio find ich kuh-l geht, habt ihr vielleicht schon eine Idee für ein Projekt bekommen. Wenn ihr mit eurer Klasse am Wettbewerb teilnehmen wollt, könnt ihr euch bis zum 29. März dafür anmelden. Die Klassen 3 bis 10 dürfen mitmachen.

Auf der Seite des Wettbewerbs www.bio-find-ich-kuhl.de findet ihr weitere interessante Informationen, die Teilnahmebögen und bedingungen, sowie einige Ideen und Denkanstöße für Projekte.

20.12.2011 // Text: Jan Wrede; Bilder: Kuh: dohduhdah (pd), Dünger: Peter McDermott (cc-by-sa 2.0), Kartoffeln: Elza Fiuza/ABr (cc-by-sa 2.5)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt