Gondwanaland Regenwald im Leipziger Zoo

Berühmte Personen

Gondwanaland Regenwald im Leipziger Zoo

Vor mehreren 100 Millionen Jahren war Gondwana ein großer Kontinent. Im Leipziger Zoo gibt es mit dem Gondwanaland ab diesem Jahr eine neue Attraktion. Hier gibt es ein einzigartiges Regenwalderlebnis mit einzigartiger Tier- und Pflanzenwelt.

Vor 200 Millionen Jahren bildeten Gondwana und Laurasia den Superkontinent Pangäa.

Was ist Gondwana?


Vor mehreren 100 Millionen Jahren gab es auf der Erde nur einen Kontinent, den Superkontinent Pangäa. In der Erdgeschichte waren der nördliche und der südliche Teil immer wieder von einander getrennt und blieben schließlich dauerhaft auseinander. Der nördliche Kontinent hieß Laurasia, der südliche Gondwana.


Gondwana bestand aus dem heutigen Südamerika, Afrika, Australien, Indien und Antarktica. Vor zirka 100 Millionen Jahren brach Gondwana auseinander. Die entstehenden Kontinente ordneten sich schließlich so an, wie wir sie heute kennen.


Der elegante Ozelot ist eine Wildkatze, die in Südamerika zu Hause ist.



Gondwana im Zoo Leipzig


Auf einer riesigen Fläche hat der Leipziger Zoo mit dem Gondwanaland einen großen Regenwald erschaffen. Auf 16.500 Quadratmetern unter einer großen Glaskuppel kann man die urtümliche Tier-und Pflanzenwelt von Gondwana bestaunen. Man findet hier Tiere aus allen Kontinenten, die Gondwana früher umfasste, also aus Afrika, Südamerika, Australien und Asien.


Es handelt sich um die artenreichste Regenwaldhalle in Europa. 500 Pflanzen und mehr als 50 Tierarten kann man im Gondwanaland bestaunen. Darunter sind die elegante Wildkatze Ozelot, die größte Echse der Welt der Komodowaran, und lebende Fossilien mit den Pfeilschwanzkrebsen. Alle können hautnah aus nächster Nähe beobachtet werden.


Der Komodowaran ist mit seinen drei Metern Maximallänge und 70 Kilo Gewicht die größte Echse der Welt.

Die Spuren der Evolution


Das Gondwanaland ist angelegt, wie ein Regenwald, sodass man zum entdecken der faszinierenden Flora und Fauna eingeladen wird. Auf verschlungenen Dschungelpfaden kann man die Natur erforschen. Der Baumwipfelpfad bringt einen hoch hinaus auf die Kronen der tropischen Baumriesen, von wo aus man das ganze Areal überblicken kann.


Der paradiesische Urwaldfluss kann mit dem Boot erkundet werden. Hier gibt es eine Multimedia-Zeitreise zu den Anfängen des Lebens. Man erlebt hier den Urknall und die Entstehung unserer Erde. Auf den Spuren der Evolution durchläuft man Jahrmillionen der Erdgeschichte bis heute. Die Fahrt auf dem Wasser gewährt faszinierende Einblicke in das Ökosystem Regenwald.


Pfeilschwanzkrebse sind lebende Fossilien aus der Urzeit. Auch sie gibt es im Gondwanaland zu sehen.



Außerhalb von Gondwana


Der Leipziger Zoo bietet neben dem neuen Gondwanaland noch andere tolle Attraktionen. Insgesamt 850 verschiedene Tierarten können auf dem großen Areal in ihren natürlichen Lebensräumen bestaunt werden. Es gibt sechs Themenwelten, in denen jeweils ein anderes Gebiet unserer Erde thematisiert wird.


Also, wenn ihr auch Lust bekommen habt, die Tier- und Pflanzenwelt unserer Erde zu entdecken, dann stattet dem Leipziger Zoo einen Besuch ab. Inmitten der Stadt gelegen, sit der Leipziger Zoo für jeden schnell zu erreichen.




27.06.2011 // Text: Jan Wrede; Bilder: Karte: Lenny222 (cc-by-sa 3.0), Ozelot: Anna_Cotta (cc-by-sa 2.0), Komodowaran: Raul654 (GNU 1.2, cc-by-sa 3.0), Pfeilschwanzkrebs: Didier Descouens (GNU 1.2, cc-by-sa 1.0, 2.0, 2.5, 3.0)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt