Die 11. Fledermausnacht faszinierende Vampire

Berühmte Personen

Die 11. Fledermausnacht faszinierende Vampire

Von vielen Menschen werden Fledermäuse als Vampire gefürchtet, doch nur drei Arten, die zudem in Deutschland gar nicht vorkommen, ernähren sich von Blut. Der Lebensraum der faszinierenden Tiere wird immer weiter eingeschränkt und die Populationen sinken. Deshalb veranstaltet der Naturschutzbund Deutschland (NABU) nun schon zum elften Mal die Europäische Fledermausnacht. Am 25. und 26. August findet die Hauptveranstaltung rund um die kleinen Vampire in Bad Segeberg statt.

Flugsäuger der Nacht

Fledertiere sind neben den Vögeln die einzigen Tiere, die aktiv fliegen können. Dazu benutzen sie eine Flugmembran, die sich von den langen Fingern bis zum Fußgelenk erstreckt. Es existieren rund 900 Fledermausarten, die über den ganzen Erdball verteilt sind. Die größte Fledermaus wird bis zu 14 Zentimeter lang, bei einer Flügelspannweite von 60 Zentimeter. Die kleinste ist die Hummelfledermaus, die mit nur drei Zentimetern das kleinste Säugetier der Welt ist.

Die nachtaktiven Tiere ernähren sich von Insekten wie Schwärmern oder Motten. Fledermäuse in den Tropen fressen auch Nektar oder Früchte. Um sich in der Dunkelheit zurechtzufinden, haben die Fledermäuse ein kompliziertes Echoortungssystem entwickelt. Dabei stoßen sie Ultraschallwellen aus, die von umliegenden Gegenständen zurückgeworfen und von den empfindlichen Ohren der Tiere aufgefangen werden. Das Gehirn kann daraus die Umgebung erfassen und zum Beispiel erkennen, was für ein Beutetier gerade in der Nähe ist und mit welcher Geschwindigkeit es sich fortbewegt.

Der Naturschutzbund Deutschland

Bild: Zwergfledermaus, Männchen im Nistkasten.

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) existiert seit 1899 und hat mehr als 400.000 Mitglieder. Sein Engagement geht vom Schutz einzelner Tiergruppen wie Vögeln oder Insekten bis hin zu umweltschonenden Maßnahmen wie erneuerbarer Energie oder Müllentsorgung. Der NABU veranstaltet nun schon zum elften Mal die Fledermausnacht zusammen mit anderen europäischen Ländern, um auf den schrumpfenden Lebensraum und die zurückgehende Population der Fledertiere aufmerksam zu machen.



Fledermäuse in Bad Segeberg

Der Segeberger Kalkberg ist das größte Winterquartier für Fledermäuse in Deutschland und bietet mit seinen zahlreichen Felsspalten und dem über 2.000 Meter langen Höhlensystem einen idealen Lebensraum für die Tiere. Jedes Jahr überwintern 17.000 Fledermäuse aus sieben Arten in der Höhle; fast so viele wie die Stadt Einwohner hat. Die häufigste Art ist dabei die Wasserfledermaus, die mit 7.000 Tieren den Kalkberg als Winter-, Fortpflanzungs- und Zwischenquartier nutzt.

Die Batnight 2007

Bei der Hauptveranstaltung der "batnight" (Fledermausnacht) in Bad Segeberg dreht sich von 25. bis 26. August alles um die kleinen Vampire der Nacht. IHr bekommt ein buntes Programm aus einmaligen Naturerlebnissen, Informationen, Spiel, Spaß und Unterhaltung geboten. Doch man muss nicht nach Schleswig-Holstein fahren um dabei zu sein. In allen Bundesländern finden in vielen Städten und Gemeinden ebenfalls Veranstaltungen rund um die Fledermausnacht statt (siehe Link am Ende dieser Seite).

Entdecken und erleben

Foto: Großes Mausohr fliegt in sein Quartier.

Am Samstag werden die Besucher um 19.00 in Bad Segeberg über die kleinen Flugsäuger informiert. Dann gibt es bis 23.00 mehrere Fledermausexkursionen mit Experten des Fledermausschutzes. Der Sonntag bietet ab 14.00 vor allem den Kindern einiges. Auf der Fledermaus-Bühne werden verschiedene Aufführungen gezeigt, es gibt eine Bastelecke, einen Segelflugsimulator und einen Kletterbaum. Ab 20.00 Uhr gibt dann ein Diplombiologe Einblicke in das Leben der Fledertiere, ehe diese in den Nachthimmel zur Jagd aufsteigen.

Wenn für euch Bad Segeberg zu weit weg ist, dann könnt ihr euch auf http://www.nabu.de/batnight/html/termine.html informieren, wann und wo in eurer Nähe eine Veranstaltung über Fledermäuse stattfindet.

Und hier findet ihr Informationen über die verschiedenen Fledermausarten.

Wenn ihr euch für andere Tiere mit außergewöhnlichen Sinnesorganen interessiert, dann ist unser WAS IST WAS Band 80 "Tiere wie sie sehen, hören und fühlen" genau richtig für euch.

15.08.2007; Text: Jan Wrede; Bild 1: Wikipedia, Zwergfledermaus: NABU/K. Bogon, Großes Mausohr: NABU/E. Menz, Logo: NABU.



Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt