Über die Haltung von Frettchen

Berühmte Personen

Über die Haltung von Frettchen

Frettchen gehören zu den marderartigen Raubtieren und stammen vom Iltis ab. Durch die jahrhundertelange Domestikation darunter versteht man die Umzüchtung wilder Tiere zu Haustieren - unterscheiden sie sich aber vom Iltis in Körperbau und Verhalten. In der freien Natur hätten sie daher kaum Überlebenschancen.

Die nicht gerade einfach zu haltenden Tiere werden durchschnittlich 6-8 Jahre alt, man sollte sich also schon vor der Anschaffung überlegen, ob ein Frettchen in den Haushalt "passt". Vorsichtshalber sollte auch die Genehmigung des Vermieters eingeholt werden.

Unterbringung

Frettchen sind sehr neugierig und verspielt, sie brauchen täglich mindestens 2-3 Stunden Auslauf und Beschäftigung. Daher ist es auch empfehlenswert, sich mehr als ein Frettchen anzuschaffen. Unbeaufsichtigt sind sie in einer Wohnung einigen Gefahren ausgesetzt, weshalb man sie besser in einem Käfig unterbringt. Der Käfig sollte mindestens 1,50 mal 0,80 mal 0,80 Meter groß sein, bei mehreren Tieren entsprechend größer. Zur Ausstattung gehören neben Futter- und Wassernapf eine Katzentoilette, ein Schlafhaus, Tücher zum Einkuscheln, Hängematte(n) sowie Kletter- und Spielmöglichkeiten.

Ernährung

Frettchen sind Fleischfresser, sie können mit Frischfleisch (außer Schweinefleisch), Geflügel, Fisch, Innereien sowie Dosen- und Trockenfutter und Eintagsküken ernährt werden. Kleine Mengen Obst und Gemüse, mal ein rohes Eigelb oder ein Löffelchen Quark oder Joghurt runden den Speiseplan ab. Frisches Wasser muss jederzeit zur Verfügung stehen. Wichtig ist eine möglichst abwechslungsreiche Fütterung, um ernährungsbedingten Krankheiten vorzubeugen.

Pflege

Zur Pflege des Frettchens gehören zunächst einmal die tägliche Reinigung der Katzentoilette, der regelmäßige Austausch der Schlaftücher und natürlich saubere Futter- und Wassernäpfe. Das Frettchen putzt sich das Fell selbst, den Fellwechsel im Frühjahr und im Herbst kannst du eventuell durch Bürsten mit einer weichen Bürste unterstützen. Wie man am besten die Ohren reinigt und die Krallen kürzt, kann man sich von erfahrenen Frettchenbesitzern oder dem Tierarzt zeigen lassen.

Ärztliche Versorgung

Frettchen sollten jährlich geimpft werden, mindestens gegen Tollwut und Staupe. Empfehlenswert ist die 5-fach Impfung, wie sie auch bei Hunden üblich ist. Vor der Anschaffung eines Frettchens sollte man sich ausführlich über die Eigenheiten und Bedürfnisse der Frettchen informieren, nicht nur durch Fachliteratur, sondern auch im Gespräch mit Frettchenbesitzern. Auch diverse Vereine und Interessengruppen geben hier gerne Auskunft.

Karin Schneider

Frettchen-Club Berlin e.V.

www.frettchen.com

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt