Flocke und ihre Brüder

Berühmte Personen

Flocke und ihre Brüder

Erinnert ihr euch noch an Flocke? Das Nürnberger Eisbärmädchen hat jetzt zwei Brüderchen bekommen. Leider wird sie nichts davon erfahren.

Die hellere Flocke mit ihrem zotteligeren, dunkleren russischen Freund Rasputin!



Sie waren ganz groß im Fernsehen und in vielen anderen Medien: der Eisbärenjunge Knut aus Berlin und etwas später die kleine Flocke aus Nürnberg.


Inzwischen sind Knut und Flocke erwachsen geworden. Flocke lebt zusammen mit ihrem russischen Freund Rasputin inzwischen in Südfrankreich - im Marineland von Antibes. Dort gibt es die einzige Meerwasseranlage für Eisbären in Europa.


Mehr über Flocke, Rasputin und Knut erfahrt ihr unten in den verlinkten Artikeln.


Zwei neue Eisbärenwelpen




Flockes Mama, die Bärin Vera, hat am 2. Dezember 2010 zwei kleine Eisbärenjungen zur Welt gebracht, die sich bisher prächtig entwickelt haben.

Während Flocke damals ihrer Mutter weggenommen werden musste, weil die Gefahr bestand, dass sie von ihr gefressen werden könnten, konnten diese Welpen bei ihr bleiben. Auf Besuch von Pflegern reagierte Eisbärin Vera entspannt und neugierig.



Die erste Impfung

Rund drei Monate nach der Geburt stand die erste Schutzimpfung der kleinen Eisbären an. Dabei nahmen die Pfleger die weißen Bärchen erstmals in die Hand und konnten so das Geschlecht der Tiere feststellen.



Die Bären wurden gegen Leptospirose geimpft. Das ist eine fieberhafte Erkrankung, die zu schweren Schädigungen innerer Organe führt.



Kurze Trennung


Zwei Wochen vorher hatten die Pflegerinnen und Pfleger damit begonnen, Eisbärin Vera auf kurze Trennungen von ihrem Nachwuchs zu trainieren.

So war es für die Bärenmutter nicht ganz neu, als sie ein Pfleger mit Futter ablenkte und weglockte, während zwei andere Pfleger die beiden Jungtiere aus der Geburtshöhle holten.


Die Tierärzte haben die beiden Kleinen dann gewogen, markiert und geimpft. Nach nicht einmal drei Minuten waren die Zwillinge zurück bei der Mutter, die sich weiter völlig entspannt um ihren Nachwuchs kümmerte.



Gregor und Aleut

Der Tiergarten taufte die Bärchen auf die Namen Gregor und Aleut.



Aus den Namensvorschlägen, die von den Pflegern der Bären gesammelt wurden, wurden die Namen per Los  gezogen.



Revierleiter Thorsten Krist und Pflegerin Anne Redmann stellten sich mit den beiden Männchen auf den Armen auf die Waage (auf den Fotos zu sehen). Mit 12,70 und 12,55 Kilogrammwaren die Jungs geringfügig schwerer als ihre Schwester Flocke es im gleichen Alter war: Sie brachte es damals auf 11,9 Kilogramm.

Bald im Freigehege



Demnächst (ab Mitte März 2011) dürfen die jungen Bären ins Freie und werden dann auch von den Besuchern des Nürnberger Tiergartens bewundert werden können. Das große Medienecho, das ihre Schwester Flocke ausgelöst hatte, dürfte ihnen erspart bleiben.


Was bei Flockes erstem Ausflug ins Freigehege los gewesen ist, könnt ihr nachlesen, wenn ihr auf den entsprechenden Link unten klickt.



Videosequenzen könnt ihr unter www.tiergarten.nuernberg.de/v04/media.html abrufen.



-rr- 12.03.2011 / Text, basierend auf PM Stadt Nürnberg. Foto: Tiergarten Nürnberg.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt