Ein Welpe kommt ins Haus

Berühmte Personen

Ein Welpe kommt ins Haus

Nach der Ankunft eines Welpen ist natürlich jeder neugierig auf den kleinen Kerl. Aber Vorsicht: fühlt sich der Welpe bedrängt, kann er leicht in Panik geraten.

Lasst ihm deshalb Zeit, die neue Umgebung zu erkunden, ohne dass die ganze Familie gleich mit ihm spielen will. Sehr bald wird er sich eingewöhnt haben und von selber nach Streicheleinheiten heischen.

Eure ganze Familie sollte sich jetzt ein paar Tage Zeit für den Neuankömmling nehmen; am besten wäre Urlaub oder ein verlängertes Wochenende. Der Welpe ist noch nicht stubenrein und muss deshalb häufig vor die Tür gelassen werden. Das erfordert Zeit, die man während der Bürostunden oder in der Schule nicht hat. Am besten ist, du suchst gleich eine Wiese aus, auf der sich der Welpe lösen darf.

Von Anfang an ist es wichtig, dass du nichts erlaubst, was du später verbietest, denn: Was Hänschen nicht lernt, das lernt Hans nimmer mehr. Lass den Welpen also in der ersten Nacht nicht ins Bett, auch nicht, wenn er noch so sehr winselt! Ein bisschen weinen ist ganz normal und wird sich bald wieder legen.

Wenn du ihm sein Spielzeug oder von euch getragene Wäsche mit auf seinen Platz legst, fühlt sich der Welpe auch nicht allein gelassen. Bewährt hat sich auch ein tickender Wecker, der den Herzschlag der Mutter imitiert und eine Wärmflasche die, unter die Decke gelegt, Welpenmamas Körpertemperatur nachempfindet.

Nach der Ankunft sollte der kleine Hund zwei Näpfe vorfinden. Diese beiden Behälter müssen bereits an dem Platz stehen, der auch in Zukunft für Fressen und Wasser vorgesehen ist. Auch sofortiger Zugang zu frischem Wasser ist nach der aufregenden Autofahrt ein Muss.

Außerdem benötigt dein kleiner neuer Freund einen festen Platz, an den er sich zurückziehen kann. Vorerst reicht dazu eine alte Decke oder ein Handtuch. Dennoch sollte der Welpe baldmöglichst einen Korb erhalten, der ihm durch den erhöhten Rand Schutz und Geborgenheit gibt.

Wichtig ist von Beginn an auch der Rufname des Hundes. Oft eignen sich die vom Züchter gegebenen Namen weniger zum täglichen Gebrauch. Jeder Hund hört innerhalb weniger Tage auf den Namen, mit dem du ihn von Anfang an ansprichst. Besonders gut eignen sich hierzu Worte mit A, E, O, U oder I, wie z.B. Anka, Benni, Coco oder Lupo.

Werden all diese Punkte beim Einzug eines Welpen beachtet, so wird er sich auch recht schnell bei euch Zuhause fühlen!

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt