Araber: Pferde mit orientalischem Flair

Berühmte Personen

Araber: Pferde mit orientalischem Flair

Die Rasse des Arabers setzt sich zusammen aus drei verschiedenen Zuchtrichtungen, aus denen im Laufe der Zeit eigenständige Rassen hervorgegangen sind.

Der ursprünglichste der Araber ist der Vollblutaraber, auch als Orientalisches Vollblut bekannt. Die Vertreter dieser Rasse tragen den Namenszusatz OX. Sie sind mit einem Stockmaß von durchschnittlich nur 158cm die kleinsten Vertreter der Araber, zeichnen sich jedoch vor allem durch enorme Ausdauer und Härte aus. Vor allem ihr sanftmütiger und gelehriger Charakter macht sie für den Freizeitreiter interessant.

Orientalischer Vollblüter

Das herausragendste Merkmal, das konkave (nach innen gewölbt) Profil des relativ kleinen Kopfes, ist bei den Vollblutarabern besonders ausgeprägt. Die Augen sind groß und weit auseinander stehend, der Körper kompakt und feingliedrig zugleich. Der Schweif ist hoch angesetzt und wird auch hoch getragen, was den edlen Orientalischen Vollblüter noch stolzer erscheinen lässt. Diese wundervollen Tiere werden aufgrund ihrer herausragenden inneren und äußeren Eigenschaften bis heute zur Veredelung anderer Rassen eingesetzt. Interessant ist außerdem, dass die Fohlen häufig dunkel gefärbt zur Welt kommen und sich ihre endgültige Farbe erst später ausbildet. So kann ein dunkles Fohlen dunkel bleiben oder es schimmelt aus, wird also weiß.

Anglo-Araber

Die Rasse der Anglo-Araber vereinigt in sich durch gezielte Zuchtauswahl und Verpaarung von Orientalischem und Englischem Vollblut die positiven Eigenschaften von beiden. Es handelt sich um eine recht junge Rasse, die sozusagen ´auf dem Reißbrett´ entstand, als der Tierarzt und Direktor der französischen Gestütsverwaltung Eugéne Gayot im Jahre 1843 diese geniale züchterische Leistung vollbrachte. Ergebnis war und ist ein Pferd, das mit einem Stockmaß von 155-165cm nicht nur größer ist als das orientalische Vollblut, sondern auch über mehr Knochenstärke verfügt und außerdem den hervorragenden Charakter des Orientalen trägt.Diese Eigenschaften machen den Anglikaner, wie er oft liebevoll genannt wird, zum beliebten Vielseitigkeitspferd.

Shagya Araber

Der dritte Vertreter der Araber ist der Shagya Araber. Es handelt sich um ein großrahmiges arabisches Pferd (Stockmaß 148-160cm), welches sowohl als Fahr- als auch als Reitpferd geeignet ist. Es handelt sich um eine Weiterzucht der in der österreichisch-ungarischen Monarchie gezüchteten Pferde, die auf der Veredelung von osteuropäischen Landrassen mit Orientalischen Vollblütern basierte. Der Shagya Araber ist somit eine eigenständige Zuchtrichtung des arabischen Pferdes, die ihren Ursprung Anfang des 19. Jahrhunderts in Süd-Ost-Europa hat. Die Rasse ist etwas größer und stärker als der Vollblutaraber, was aber Anmut und Adel dieser wundervollen Tiere keinen Abbruch tut.

(Artikel von Korinna Hovorka)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt