Ältester Orang-Utan Europas lebt in Osnabrück

Berühmte Personen

Ältester Orang-Utan Europas lebt in Osnabrück

Dass sich Menschenaffen auch in Gefangenschaft wohlfühlen können, beweist der Zoo Osnabrück. Das dort lebende Orang-Utan-Weibchen Suma ist mit 49 Jahren die älteste Vertreterin ihrer Art in ganz Europa.

Vor zehn Jahren kam die betagte Affendame aus dem Leipziger Tiergarten nach Osnabrück, wo sie jetzt ihren Lebensabend verbringen darf. An ihrer Seite: Das imposante Männchen Buschi, das mit 31 Jahren ebenfalls zu den Senioren unter den Zoobewohnern zählt.

Eher Faultier als Menschenaffe

Sumas hervorstechendste Eigenschaft ist ihre Gemütsruhe, verbunden mit einer fast faultierartigen Langsamkeit. Stundenlang spielt sie im Gras oder Heu oder beobachtet ihren Lebenspartner bei der Lösung von allerlei Denksportaufgaben, die ihm die Tierpfleger anbieten. Selbst mitmachen wäre viel zu anstrengend! Aber an den Belohnungen, die sich Buschi erarbeitet, nimmt sie gerne Anteil.

Lebensraum Regenwald

Normalerweise kommen Orang-Utans natürlich nicht in Europa vor. Die faszinierende Menschenaffenart mit dem rotbraunen Zottelfell und den grau-bläulichen Gesichtern lebt in den Regenwäldern von Borneo und Sumatra. Doch durch die rasante Abholzung des indonesischen Tropenwalds können die Baumbewohner inzwischen nur noch einen kleinen Lebensraum ungestört für sich beanspruchen.

Geschickte Handwerker

Orang-Utans haben im Vergleich zu den Schimpansen wenig Interesse an sozialem Spiel. Vielmehr zeigen sie eine erstaunliche Geschicklichkeit im Umgang mit Werkzeugen. Vor allem wenn es darum geht, unbekannte Objekte zu erforschen an Nahrung zu gelangen. Auch Buschi im Osnabrücker Zoo ist ein Meister seines Fachs, wenn es daru m geht, sich unerreichbar scheinende Früchte, Blätter, Blüten oder Insekten mit Hilfe von Zweigen und Ästen zu "angeln".

"Dschungelmensch"

Die Indonesier zollen den Menschenaffen großen Respekt. Ehrfurchtsvoll nennen sie ihn Orang Utan, was in ihrer Sprache so viel wie Dschungelmensch bedeutet. Und im Wald sind die Affen auch in ihrem Element. Dank ihrer muskulösen Arme und ihres tiefangesetzten Daumens an der Hand können beherrschen sie dasSchwinghangeln perfekt.

Im Vergleich zu anderen Affenarten leben die Orang-Utans nicht in großen Verbänden zusammen. Die Männchen sind Einzelgänger, die sich mit schallenden Rufen den nötigen Respekt verschaffen, die Weibchen bilden Gruppen mit mehreren Artgenossinnen samt Nachwuchs.

Vom Aussterben bedroht

Leider gehören Orang-Utans zu den vom Aussterben bedrohten Tieren. Zur Zeit leben auf Sumatra noch ca. 9.000 Exemplare, auf Borneo werden 10.000 bis 15.000 Primaten vermutet. Wenn ihr euch für Projekte interessiert, die sich für den Schutz der Menschenaffen einsetzen, dann klickt doch mal auf diese Seite.

Nic 05.09.2002 / Foto "Suma": Zoo Osnabrück

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt