Aloe Vera Die Heilpflanze für jedermann

Berühmte Personen

Aloe Vera Die Heilpflanze für jedermann

Sicher habt ihr diesen Begriff schon oft gehört oder auf irgendwelchen Cremes und Duschbädern gelesen. Aloe Vera. Aber was versteckt sich eigentlich hinter diesem Namen?

Was ist eigentlich Aloe Vera?



Aloe Vera ist eine Lilienart. Man vermutet, dass sie ursprünglich aus Südafrika und dem tropischen Ostafrika kommt, ihre Herkunft ist jedoch nicht sicher nachweisbar, da sie fast überall auf der Welt wächst. Aloe Vera auch genannt Aloe barbadensis ist eine pflegeleichte Heilpflanze, die ein reiz linderndes Gel enthält. Man kann sie sich zu Hause halten und jederzeit für medizinische Anwendungen benutzen.





Wie sieht Aloe Vera aus?



Die Pflanze kann bis zu 35 Zentimeter lange und bis zu acht Zentimeter breite, sehr dicke Blätter ohne Stiel, bekommen. Sie ist grün und kann in höherem Alter sogar Blüten treiben. Diese sind dann bis zu einem Meter hoch und meist gelb oder orange.

Sie kann bis zu zehn Jahre alt werden, ihr werdet also, wenn ihr die unten angegebenen Tipps einhaltet, lange Freude an ihr haben.



Wie züchte und pflege ich so eine Pflanze?



Das ist eigentlich ganz einfach. Die Aloe Vera ist eine sehr anspruchslose Pflanze mit einem sehr großen Wasserspeicher, das heißt ihr müsst sie nicht oft gießen. Sie braucht einen Topf, in dem sich lockere Erde befinden sollte und viel Sonne. Das sind schon die Grundvoraussetzungen.

Diese Pflanze ist nicht winterhart (das heißt sie darf im Winter nicht draußen stehen), deshalb müsst ihr sie im Winter in die Wohnung hohlen und am besten an ein Fenster stellen, denn sie liebt die Sonne. Sobald es warm wird freut sie sich wieder an die frische Luft zu kommen und ihr könnt sie an einen sonnigen Platz in den Garten oder auf die Terrasse bringen.



Was sind die Heilmittel von Aloe Vera?



Die echte Aloe hat im Inneren der Blätter ein Gel eingelagert, das sehr wirkungsvoll und in vielen Bereichen des Lebens zu verwenden ist. Und vor allem bei kleinen Verletzungen oder Verbrennungen ist die Aloe gleich zur Stelle und hilft wo sie kann.

Ein Schürfwunde nach dem Spielen? Aloe aufschneiden und das kühlende Gel auf die Verletzung streichen - hilft sofort.



Doch auch bei Aloe ist zu beachten das man sie nicht auf tiefe, frische Schnittwunden oder stark blutende Wunden reiben sollte. Auch wer zu Allergien neigt und ein sehr trockene, rissige Haut hat muss aufpassen, denn in Ausnahmen kann sie zu Hautausschlägen führen.

Bei kleinen Kratzern oder zum Beispiel Sonnenbrand hat das Gel aber eine kühlende und schmerzlindernde Wirkung.

Hier siehst du die Blüte einer Aloepflanze. Ein seltener Anblick, denn die Pflanze blüht erst nach langem Wachstum.


Echte Aloe?



Echte Aloe bedeutet dass sie zu derjenigen Aloe-Art, gehört die zur inneren und äußeren Behandlung im Körper benutzt werden kann. Sie heißt einfach Aloe vera beziehungsweise. Aloe barbadensis. Eigentlich kann man so beim Kauf gar nichts falsch machen.


Das einzige was man, wenn man sie aus der freien Natur holt beachten muss ist, dass man sie nicht mit der Agave verwechselt. Denn die Agave sieht so ähnlich aus, hat aber keine Heilwirkungen. Möchte man aber erreichen, dass die Pflanze in der besten Zeit ihres Lebens ist, also reichlich Vitamine enthält, dann sollte man die eine Aloe Vera kaufen die mindestens schon das dritte Lebensjahr erreicht hat.



Wie bekommt man das Gel aus der Pflanze?



Man wäscht das Blatt, schneidet es ab und presst den Saft aus dem Innern des Blattes auf die Wunde. Man kann das schon abgeschnittene Blatt sogar mehrmals verwenden wenn man es in der Zwischenzeit in Frischhaltefolie eingepackt und im Kühlschrank aufbewahrt.



Kann man die Pflanze auch in anderen Bereichen verwenden und hat sie Nebenwirkungen?



Aloe Vera ist auch in anderen Bereichen zu verwenden. Zum Beispiel eignet sich die Pflanze auch zum Essen. Dann sollte man aber nur das Gel verwenden, denn in der Schale sind bitter schmeckende Flüssigkeiten, die schädlich sein können. Man kann es zum Beispiel mit Naturjoghurt mischen um die Vitamine zu nutzen. Es hat aber einen sehr herben und leicht bitteren Geschmack.

Nebenwirkungen hat sie eigentlich nicht, nur wer Medikamente für Diabetiker einnimmt oder Cortisonsalben benutzt sollte aufpassen. Denn es können andere Wirkungen auftreten, die gefährlich sein könnten.



Aber sonst ist Aloe Vera eine sehr pflegeleichte und dankbare Pflanze mit nützlicher Wirkung - Man sollte nicht auf sie verzichten.

Text: Vivien Reim, Schülerpraktikantin, 08.06.09; Fotos:  Aloegel Raul654 GFDL ; Aloe Blüte Kersti GFDL ; Aloe im Topf: Tessloff Datenbank/Image/Libray

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt