Singapur

Berühmte Personen

Singapur

Der Name Singapur geht auf einen Prinzen aus Sumatra zurück. Im 12. Jahrhundert besuchte der Prinz diesen Ort, der damals ein Grenzposten in seinem Reich war. Dabei begegnete ihm ein seltsames Tier, das wohl ein Tiger war, aber vom Prinzen zu einem Löwen gemacht wurde. Der Prinz gab dem Ort den Namen "Singha Pura". Das ist Sanskrit, die klassisch gewordene Form des Altindischen und bedeutet "Stadt der Löwen".

Eigentlich hat hier noch niemand wirklich einen Löwen gesehen aber dennoch schmückt die Raubkatze in Singapur viele Gebäude und ist zu einem Symbol für die Stadt geworden auch wenn der Löwe nur aus Stein ist, wie auf dem Foto von Christine.

Singapur ist ein Stadtstaat in Südostasien und liegt auf einer Inselgruppe vor der Südspitze der Malaiischen Halbinsel. Es besteht aus einer Hauptinsel mit 587 km und 54 kleineren Inseln. Das eigentliche Stadtzentrum nennt sich City of Singapore.

Rund 2,9 Millionen Menschen leben in Singapur. Über 77 Prozent sind Chinesen, rund 14 Prozent Malaien, der Rest sind Inder oder auch Europäer. Wegen der vielen unterschiedlichen Herkunftsländer der Singapurer gibt es hier auch vier verschiedene amtliche Sprachen: Englisch, Chinesisch, Malaiisch und Tamil.

Singapur ist eine parlamentarische Republik. Staatsoberhaupt ist der Präsident, der auf sechs Jahre gewählt wird. Das Parlament besteht aus einem Abgeordnetenhaus mit 83 auf fünf Jahre gewählten Abgeordneten.

Hier leben die unterschiedlichsten Religionen miteinander: Buddhisten, Taoisten, Muslime, Christen und auch Hindus.

Der Stadtstaat liegt an einer wichtigen Handelsstraße und hat sich deshalb zu einem besonderen Verkehrs- Handels-, Finanz- und Dienstleistungsknotenpunkt in Südostasien entwickelt. Vor allem die Elektronikindustrie hat sich hier angesiedelt. Aber auch Textil- und Schiffsbau ist hier zu finden. Außerdem ist Singapur das Raffineriezentrum Asiens. Und eine der wichtigsten Hafenstädte.

In Singapur besteht keine Schulpflicht das heißt, die Kinder müssen nicht in die Schule, wenn sie nicht wollen, aber fast alle Kinder gehen freiwillig zur Schule. Die ersten sechs Jahre der Primarschule sind für alle Kinder kostenlos.

(ab - 28.05.2001)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt