Korea - Land der Morgenstille

Berühmte Personen

Korea - Land der Morgenstille

Hallo und herzlich willkommen - "Ósó oshipshio"! Das werden die Fußball-Nationalspieler und alle Besucher der WM in Südkorea sehr oft zu hören bekommen. Die Menschen im Land der Morgenstille sind nämlich ein sehr freundliches und zuvorkommendes Volk und sie sind Fußball verrückt.

Fußball der Sport der Koreaner


Ende des 19. Jahrhunderts, hielt das moderne Fußballspiel in Korea Einzug. Die Besatzung des englischen Kriegsschiffes "Flying Fish", brachte den Sport 1882 ins Land. Offiziell wurde es eingeführt, als das Fußballspielen 1904 in der staatlichen Fremdsprachenschule in Seoul in das Unterrichtsfach "Sport" aufgenommen wurde.

Die koreanische Nationalmannschaft hat insgesamt sechsmal an einer WM teilgenommen. Die Fußballbegeisterung, die die Bevölkerung Koreas, hat auch dazu beigetragen, dass die Entscheidung für die Ausrichtung der WM 2002 auf Korea und Japan fiel.

Was die Koreaner allerdings wesentlich von den westlichen Fussballfans unterscheidet, ist die Art und Weise wie sie ihre Begeisterung ausdrücken. In den Stadien gibt es kein Gröhlen, Johlen, keine Schlachtrufe und Fangesänge. In Korea, wie auch in Japan, übt man sich lieber in vornehmer Zurückhaltung. Man kennt es hier einfach nicht anders.

Ein Monat lang Fußball total

Die WM findet vom 31.5. bis 30.6. also den kompletten Juni hindurch statt. Nur ganz wenige von euch haben da bereits Ferien. Und weil uns die Koreaner 7 Stunden voraus sind, ist die Zeitverschiebung für uns Europäer ein sehr ungünstiger Aspekt. Alle Spiele könntet ihr live nur vormittags sehen, und da ist Unterricht, also werdet ihr mit Ausnahme des Wochenendes wohl die Aufzeichnungen sehen.

Eine schöne Übersicht der Austragungsorte gibt es unter fifaworldcup.yahoo.com/de/da

Hier könnt ihr auch die Stadien bewundern, von denen einige extra für die WM gebaut wurden.

Man kann wirklich sehen, dass Fußball in den letzten Jahren in Japan und Korea gewaltig an Stellenwert gewonnen hat. Nach der WM wird sich das sicher noch weiterentwickeln.

Bleibt zu hoffen, dass die WM ein riesiges und friedliches Spektakel rund um den Sport wird und alles andere, insbesondere Terror und Gewalt hier nichts verloren hat.

-sw- 24.05.02 Bilder: www.koreaheute.de

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt