Der Inselstaat Malta

Berühmte Personen

Der Inselstaat Malta

Die meisten Leute denken, wenn sie "Malta" hören, immer nur an eine Insel. Doch die Republik Malta besteht noch aus fünf weiteren Inseln, von denen aber nur die drei größeren, Malta, Gozo und Comino, bewohnt sind (auf Comino haben allerdings weniger als 10 Leute ihren ständigen Wohnsitz).

Wissenswertes über Malta

Malta liegt mitten im Mittelmeer. Fährt man mit dem Schiff nach Norden, gelangt man nach Sizilien und Italien. Fährt man nach Süden, dann kommt man nach Afrika. Dass Malta von beiden Seiten beeinflusst wurde, merkt man zum Beispiel an der Sprache: Maltesisch gehört zu den arabischen Sprachen, aber es wird nicht im arabischen Alphabet geschrieben, sondern mit unseren lateinischen Buchstaben.

Die Hauptstadt von Malta heißt Valletta, obwohl es nicht die größte Stadt der Insel ist. In Valletta kann man alte Festungen, Kirchen und Paläste anschauen. Weil die Stadt auf einen Hügel gebaut wurde, gibt es viele steile Straßen mit Treppen. Oft hat man einen schönen Ausblick auf das Meer.

Natur

Obwohl Malta eine Insel ist, gibt es nur sehr wenige Sandstrände. Vor allem im Süden fällt die Küste in steilen Klippen ab, die nur schwer zugänglich sind. Es gibt keine hohen Berge und auch keine großen Flüsse oder Seen. Und weil nur wenige Bäume wachsen, wurden zahlreiche Steinwälle errichtet, die verhindern sollen, dass der Wind den fruchtbaren Boden wegbläst. Im Frühling blühen auf Malta viele prächtige Blumen, die auch gezüchtet und in andere Länder exportiert werden. Ganz typisch für die Insel ist der gelblich-braune Kalkstein, aus dem auch die meisten Häuser gebaut sind.

Freilebende Tierarten gibt es nicht sehr viele auf Malta. Häufig zu sehen sind nur Eidechsen, Mauergeckos und Chamäleons, es gibt aber zum Beispiel auch Kaninchen, Igel und Fledermäuse. Im Frühjahr und im Herbst ist die Insel ein Rastplatz für Zugvögel. Allerdings ist Malta ein gefährliches Pflaster für die Vogelscharen: Dort ist Vogeljagd nämlich ein beliebter Volkssport, der sogar offiziell erlaubt ist. Tierschützer hoffen aber, dass das Abschießen der Zugvögel bald verboten wird, jetzt, wo Malta Mitglied der EU ist.

Wovon leben die Malteser?

Auf der Insel Gozo wird vor allem Landwirtschaft und Fischerei betrieben. Auf der Hauptinsel Malta dagegen arbeiten viele Leute in den Häfen oder leben vom Tourismus. Besonders bei Briten, Deutschen und Italienern ist die Insel als Urlaubsziel sehr beliebt.

Weil die Arbeiter auf Malta nicht so hohe Löhne bekommen wie etwa in Deutschland, lassen einige Firmen ihre Produkte auf der Insel herstellen. So gibt es auf Malta zum Beispiel ein riesiges Playmobilwerk, in dem fast alle Playmobilfiguren hergestellt werden, die man bei uns kaufen kann. Das sind um die 60 Millionen Figuren im Jahr, also etwa zwei pro Sekunde!

Heute, am 21. September, stehen die Produktionsbänder allerdings still. Es ist schließlich Maltas Nationalfeiertag!

-ef-21.09.04 Text / Fotos: http://www.visitmalta.com/.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt