Brasilia - die geplante Hauptstadt

Berühmte Personen

Brasilia - die geplante Hauptstadt

Die Idee, eine neue Hauptstadt zu bauen, existierte seit 1823. Politische Probleme und die Suche nach einer geeigneten Baufläche verzögerten den Baubeginn. 1922 wurde der Grundstein gelegt. Aber erst 1956 kamen die Arbeiten endlich in Fahrt, um die Stadt in Form eines Flugzeugs, Symbol des Fortschritts, zu vollenden.

1823 machte Jose Bonifacio einen Gesetzesvorschlag für eine neue Hauptstadt im Landesinneren. Nahe dem geographischen Zentrum Brasiliens gelegen, sollte die Hauptstadt neutral sein und keinen Landesteil bevorzugen. Außerdem sollte das Landesinnere von Brasilien gefördert werden, da sich viel des gesellschaftlichen und geschäftlichen Lebens in den Küstengebieten abspielte. Jose Bonifacio schlug auch den Namen "Brasilia" vor. Bevor das Gesetz angenommen wurde, löste der brasilianische Kaiser Pedro I. die gesetzgebende Versammlung auf.

Der "Placa des tros poderes" - Platz der drei Gewalten. Hier seht ihr den Nationalkongress Brasiliens. Foto: Agencia Brasil(#51520)/Fotograf: J.Freitas/Abr.

1891 wurde der Plan zum Bau einer neuen Hauptstadt schließlich in der Verfassung festgeschrieben. In den folgenden Jahren suchte man ein geeignetes Gelände. Wieder dauerte es lang, fast 30 Jahre, bis 1922 endlich der Grundstein für die neue Hauptstadt gelegt wurde. Nun erschütterte eine schwere Wirtschaftskrise Brasilien, und es wurde wieder nichts mit der neuen Hauptstadt.

1955 versprach der Präsidentschaftskandidat Juscelino Kubitschek, Brasilia endlich Wirklichkeit werden zu lassen, wenn er zum neuen Präsidenten gewählt werden würde. Ein Jahr später, Kubitschek ist Präsident, begann man mit dem Bau der Stadt.

Erst der Flughafen, dann der Präsident

Als erstes wurde eine Start- und Landebahn gebaut, um Bauarbeiter und Material heranzuschaffen. Brasilia ist die erste Stadt, die mit Hilfe einer Luftbrücke errichtet wurde. Das Baugebiet lag weit im Landesinneren, umgeben nur von ein paar kleineren Städten. Nach dem Flughafen wurde der vorläufige Präsidentensitz errichtet.

So sieht Brasilia von der Raumstation ISS aus gesehen aus. Nach oben und unten verlaufen die "Tragflächen" der Flugzeug-Stadt. Foto: NASA/ISS-Mission 005

Die Architekten Oscar Niemeyer und Lucio Costa sollten die Stadt planen. Ursprünglich war die Form eines Kreuzes für Brasilia vorgesehen. Die Architekten hatten aber bestimmte geometrische Ideen von der Stadt, sie sollte in ein gleichschenkliges Dreieck passen. Deshalb wurde eine der Achsen gekrümmt, so dass die Stadt von oben nun aussah wie ein Flugzeug.

Die Stadt der Zukunft

Bei der Planung der Stadt ließen sich die Architekten von damals zukunftsweisenden Vorstellungen leiten. Die Stadt ist komplett auf das Auto ausgerichtet, es gibt große, mehrspurige Straßen, die ohne Kreuzungen durch die ganze Stadt führen. Brasilia ist in Sektoren unterteilt: Es gibt Wohn-, Arbeits-, Freizeit- und Militärsektoren. Die Funktion stand im Vordergrund der Planung. Diese mechanische Auffassung von einer Stadt als Maschine war damals modern.

Sogar die Kirchein Brasilia ist in futuristischem Deisgn gehalten. Hier ist die "Catedral Metropolitana" zu sehen. Foto: Ulrich Gärtner

Seit 1987 Weltkulturerbe

Außerdem passte die Stadt in dieser Form auch gut zum brasilianischen Landesmotto "Ordem e progresso" Ordnung und Fortschritt. Aber weil die Stadt wie eine Maschine geplant ist, fühlen sich die Menschen dort nicht besonders wohl. Das richtige Leben findet in den Vorstädten statt. Die Beamten müssen sogar gezwungen werden, in der Hauptstadt Dienst zu tun. Erst wenn sie vier Jahre dort gearbeitet haben, dürfen sie sich versetzen lassen. Sogar der Architekt Niemeyer sagt mittlerweile, dass er eine Stadt heute anders planen würde. Er würde den Menschen mehr Platz geben und nicht alles so auf das Auto und auf die Funktion ausrichten. 1987 erklärte die UNESCO Brasilia zum Weltkulturerbe.

Übrigens...

Von 1763 bis 1960 war tatsächlich Rio de Janeiro die Hauptstadt Brasiliens.

Es gibt auch noch viele andere geplante Hauptstädte. Auch Washington D.C. (USA), Canberra (Australien) oder Neu-Delhi (Indien) sind erbaut worden, um keine Streitigkeiten unter den schon existierenden Städten aufkommen zu lassen.

Hier erfährst du mehr:

Ein WAS IST WAS-Artikel über Rio de JaneiroAuf den Seiten der brasilianischen Botschaft in Berlin erfährst du mehr über das Land

Text: -jj-/ 21.5.2005 Vorschau/Flagge von

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt