Wieso soll man sich bei einem Unwetter nicht unter einen Baum stellen?

Berühmte Personen

Wieso soll man sich bei einem Unwetter nicht unter einen Baum stellen?

Viele Menschen stellen sich bei Gewitter schutzsuchend unter den nächsten Baum. Warum das manchmal ganz schön gefährlich sein kann, wollte Eva aus Donauwörth von uns wissen.

Grundsätzlich stellen Bäume im Gewitter nicht immer eine Gefahr dar. Wird man plötzlich von Blitz und Donner überrascht, so kann man sich mitten im Wald ziemlich sicher fühlen.

Vorsicht vor einzelnen Bäumen

Anders dagegen am Waldrand und unter freistehenden Bäumen oder Baumgruppen. Dann besteht zwar nicht die Gefahr, dass der Mensch selbst vom Blitz getroffen wird, doch durch den Einschlag in den Baum breitet sich der Strom im Boden und damit im unmittelbaren Umfeld des Schutzsuchenden aus. Er kann durch den Stromschlag schwer verletzt oder sogar getötet werden.

Je höher, desto gefährlicher

Ebenso sollte man im Gewitter Hügel und Bergkuppen meiden, die als hohe Erhebungen Blitze ebenfalls anziehen. Auch Wasser, Metallzäune und Aussichtstürme, vor allem aber hohe Häuser ohne Blitzschutz stellen eine Gefahr dar.

Wie schützt man sich am besten?

Am besten ist es natürlich, sich bei Gewitter erst gar nicht im Freien aufzuhalten. Sollte man dennoch gezwungen sein, ein Unwetter draußen zu verbringen, gilt es als bester Tipp, sich tief in eine Erdmulde zu kauern bzw. sich in freiem Gelände hinzuhockern und die Arme unter den Beinen zu verschränken. So vermindert man das Risiko tödlich von einem Blitz getroffen zu werden. Die Gefahr ist generell minimal. Jedes Jahr gibt es mehr Lottomillionäre als Todefälle durch Blitzeinschlag.

"Eichen sollst du weichen..."

Um noch einmal auf die Bäume zurückzukommen: Was die Volksweisheit "Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen" betrifft, so haben Untersuchungen ergeben, dass diese Regel - einzeln stehende Bäume einmal ausgenommen - gar nicht so falsch ist. Eine elfjährige Studie in einem Waldstück hat ergeben, dass der Blitz dort in diesem Zeitraum 56 Mal in Eichen eingeschlagen hat, 20 Mal in ein Tannen, drei Mal in Kiefern - und nie in eine Buche!

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt