Wie kommen die kleinen Fohlen auf die Welt?

Berühmte Personen

Wie kommen die kleinen Fohlen auf die Welt?

Eine trächtige Stute bekommt nach ca 340 Tagen ihr Fohlen. Wie geht das? Das möchte Falco aus Mühlheim wissen.

Zuchtstuten werden mit etwa drei Jahren zur Zucht zugelassen. Ungefähr alle drei Wochen sind sie zur Paarung bereit. Wurde die Stute vom Hengst gedeckt, das bedeutet, die Paarung war erfolgreich und die Stute ist sozusagen schwanger, dann trägt sie in 320 bis 350 Tagen das Fohlen aus.

Die Geburt eines Fohlens kann man dann in drei unterschiedliche Stadien oder Phasen unterteilen:

die Öffnungsphase, die so genannte Austreibungsphase und die Nachgeburt.

In der ersten Phase dehnt und öffnet sich der Muttermund und der Geburtskanal der Stute, damit das Fohlen überhaupt herauskommen kann. Die Stute ist in dieser Phase oft unruhig und legt sich immer wieder hin. Beendet ist die Öffnungsphase, wenn die Fruchtblase platzt und das Fruchtwasser abfließt.

Dann folgt die Austreibungsphase. Die Vorderbeine und der Kopf erscheinen aus dem Muttermund. Wie bei einer normalen Geburt eines Menschen, bekommt auch die Stute Presswehen, die das Fohlen in kürzester Zeit durch den Geburtskanal schieben. Wenn alles normal läuft, beginnt das Fohlen, sobald es mit dem Kopf aus den Schamlippen der Mutter gekommen ist, mit dem Atmen durch die Nüstern. Auch die Fohlen sind mit einer Nabelschnur mit ihrer Mutter verbunden. Dieser Nabelstrang bleibt in den ersten 5 - 15 Minuten intakt. Über ihn werden noch erhebliche Mengen an Mutterblut übertragen. Schließlich zerreißt die Nabelschnur meist von allein an einer dafür vorgesehenen Stelle, wenn die Stute aufsteht.

Ist das Fohlen geboren, folgt noch die Nachgeburtsphase. Dabei gehen die Eihäute ab, also die Reste des Eis, in dem sich das Fohlen im Körper befunden hat. In ein bis drei Stunden nach der Geburt ist normalerweise auch die so genannte Nachgeburt abgegangen.

Unmittelbar nach der Geburt hebt sich das Fohlen. Innerhalb etwa einer Stunde steht es auf und beginnt kurz darauf mit dem Säugen. Dadurch erhält es gleich die ersten Abwehrstoffe gegen Krankheiten. Ein normales Fohlen trinkt alle 10 15 MInuten einige Züge. Und nur wenige Tage nach der Geburt können die Stute und das Fohlen auf die Koppel.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt