Wie groß war ein Tyrannosaurus Rex?

Berühmte Personen

Wie groß war ein Tyrannosaurus Rex?

Der Tyrannosaurus Rex war einer der gefährlichsten Fleisch fressenden Theropoden. Wie groß konnte so ein Exemplar werden? Das fragt Ertürk aus Hannover.

Generell schätzt man seine Länge auf 14 bis 15 Meter. Seine Höhe auf sechs Meter und seine Körpermasse auf fünf bis sechs Tonnen. Der bisher größte Schädel eines Tyrannosaurus, der gefunden wurde, war 1,5 Meter groß, das Gebiss war bestückt mit mindestens 15 Zentimeter langen dolchförmigen Zähnen.

 Tyrannosaurus gehört zu den größten landlebenden Fleischfressern aller Zeiten. Das größte Exemplar mit dem Namen "Sue" ist 12,8 Meter lang und hat eine Hüfthöhe von vier Metern. Es wird ein Gewicht von maximal über sieben Tonnen angenommen.


Der schwere Schädel wurde von einem kurzen, kräftigen Hals gestützt. Die nach vorne gerichteten Augen ermöglichten eine gute räumliche Wahrnehmung und er konnte so Entfernungen besser abschätzen.

 



Größenvergleich Mensch - Tyrannosaurus. Die unterschiedlichen Silhouetten entsprechen verschiedenen Exemplaren, die man von Tyrannosaurus Rex gefunden hat.


  Auch Kiefer und Zähne waren darauf ausgelegt, kräftig zuzubeißen und Fleischstücke aus der Beute zu reißen zu können. Der längste bisher gefundene Tyrannosauruszahn war inklusive Zahnwurzel 30 Zentimeter lang. Es ist der größte Zahn, der bislang von fleischfressenden Dinosauriern bekannt ist. Die Hinterbeine waren sehr muskulös, die Arme dagegen waren relativ klein, aber ebenfalls sehr kräftig. Sie waren längst nicht so beweglich wie unsere Arme, dafür aber sehr muskulös.

Ein schwerer und langer Schwanz diente als Gegengewicht für Kopf und Rumpf. Das Riechzentrum im Gehirn war sehr groß, was einige Wissenschaftler dazu veranlasst, Tyrannosaurus für einen Aasfresser zu halten. Denn so konnte er tote Tiere, deren Gewebe sich zersetzt, gut wahrnehmen.

Das optische Zentrum im Gehirn war dagegen wohl nicht besonders ausgeprägt, so dass er schlecht auf Sicht hätte jagen können. Auch die Verteilung der Beinmuskeln spricht eher für die Fähigkeit zu langen Wanderungen. Ein schneller Sprinter war Tyrannosaurus wohl nicht, was aber wichtig gewesen wäre als Jäger. Unklar ist auch, ob Tyrannosaurus in Rudeln oder als Einzelgänger lebte.

Das bisher größte besterhaltenste und kompletteste Skelett eines Tyrannosaurus fanden Archäologen im August 1990 in einem Indianerreservat im wesltichen Süddakota. Man gab dem Fund den Namen "Sue". Das Skelett stammt aus der späten Kreidezeit.

"Sue" hatte eine Länge von 12,8 Metern, die Hüften waren vier Meter hoch. Man schätzt das Lebendgewicht dieses Riesen auf 6,4 Tonnen. "Sue" kann im Museum von Chicago bewundert werden.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt