Was fressen Killerwale?

Berühmte Personen

Was fressen Killerwale?

Killerwale - so werden auch die Schwertwale genannt. Aber, woher haben diese Tiere ihren Beinamen und was fressen sie? Johannes aus Wadersloh möchte wissen, von was sich Killerwale ernähren.

Eigentlich heißen Killerwale Schwertwale. Der schwarze Wal mit weißem Bauch ist die größte Delfinart und eine Art Gesundehitspolizei der Meere, denn neben Fischen gehören auch erkrankte oder schwache Robben oder Delfine zu seiner Nahrung.

Den Beinamen Killer- oder Mörderwal bekam er, wegen der riesigen Mengen von Resten verschlungener Tiere, die man in Mägen untersuchter Tiere fand. Biologen haben im Magen eines einzigen Schwertwales die Reste von 13 Schweinswalen und 14 Robben gefunden. Schwertwale ernähren sich von Kalmaren, Pinguinen, Seevögeln und Meeressäugetieren, wie kleineren Walen oder Robben.

Schwertwale leben in allen Ozeanen, vor allem in den kalten Gebieten der Arktis und der Antarktis. Schwertwale werden zwischen drei bis neun Tonnen schwer und gehören zur Familie der Delfine. Sie sind ausgezeichnete Schwimmer und können eine Geschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometern erreichen.

 

Die Bezeichnung "Killer-" oder "Mörderwal" haben sie bekommen, weil man in gestrandeten oder toten Schwertwalen unglaubliche Mengen an verschlungenen Tieren gefunden hat. Außerdem gehört der Orca auch zu den Zahnwalen und verfügt über ein durchaus furchteinflößendes Gebiss, das aus vierzig kräftigen, dichtstehenden Zähnen besteht. Gegenüber Menschen verhält sich der Orca aber im Allgemeinen neugierig und zugänglich.

 

Dennoch ist die Bezeichnung Killerwal nicht richtig. Denn Schwertwale greifen nicht wahllos Tiere oder Menschen an, sondern töten nur, um sich zu ernähren. Schwertwale ernähren sich von Fischschwärmen, aber auch von Kalmaren, Tintenfischen, Vögeln oder kleineren Walen und Robben. Oft gehen Schwertwale gemeinsam auf Jagd und teilen sich dann die Beute untereinander. Obwohl sie auch Killerwal genannt werden, greifen sie Menschen eigentlich kaum an.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt