Warum greift der Weiße Hai Menschen an?

Berühmte Personen

Warum greift der Weiße Hai Menschen an?

Man hört immer wieder, dass Schwimmer und Surfer von Weißen Haien angegriffen werden. Paul aus Altenfurt bei Nürnberg möchte wissen, warum der Weiße Hai Menschen angreift.

Der Weiße Hai gilt als der gefährlichste unter den Haien. Der rund 6,40 Meter lange Hai greift immer wieder Schwimmer und Surfer an. Eigentlich ist der Grund für diese Tatsache ein Versehen.

 

Denn der Weiße Hai ernährt sich hauptsächlich von Robben und Seelöwen. Diese leben in der küstennahen Tiefsee. Bei seinen Streifzügen kann es nun vorkommen, dass der Hai den Menschen oder dessen Surfbrett mit seiner Nahrung verwechselt.

Insbesondere wenn Menschen auf dem Brett liegen und mit Armen und Beinen paddeln, dann sieht es von unten für den Hai so aus, als würde dort eine große Robbe schwimmen - klar, dass er scih einen solchen Fang nicht entgehen lassen möchte.

Dazu kommt, dass immer mehr Boote und auch Surfer auf dem Wasser sind und der Lebensraum der Haie zum Teil auch eingeschränkt wird. So treffen Mensch und Tier öfter aufeinander.

Ein Beispiel: In den letzten Jahren haben sich die Kalifornischen Seelöwen stark vermehrt. Die vielen Seelöwen brachten es mit sich, dass in diesem Gebiet auch mehr Haie unterwegs sind. Und auch die Anzahl der Haiattacken auf Menschen ist in Kalifornien in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Das liegt, wie schon gesagt, daran, dass die Haie die Surfbretter mit Robben verwechseln.

Die Haie tauchen auf dem Meer auf, greifen von hinten an und beißen ein großes Stück aus dem Surfbrett. Weil ein Hai keinen Schaumstoff mag, macht er sich davon. Möglicherweise "testet" er auch den Menschen - dann erwischt er vielleicht ein Bein oder den Arm. Im Normalfall gehört aber der Mensch nicht auf den Speiseplan des Weißen Hais.

Taucher, die dem Weißen Hai im offenen Meer begegnet sind, erzählten, dass der Hai zwar neugierig herankam, sie aber nicht angriff.

Foto: Sharks&Whales/Digital Stock

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt