Ist das Krokodil ein Dinosaurier?

Berühmte Personen

Ist das Krokodil ein Dinosaurier?

Wenn man sie so sieht, mit ihren gepanzerten Rücken, der lang gezogenen Schnauze und dem langen Schwanz, dann könnte man Krokodile glatt für Dinosaurier halten. Marco möchte wissen, ob die Krokodile wirklich zu den Dinosauriern zählen.

Die Krokodile Verwandte der Dinosaurier

Urtümliche Tiere sind sie ja, die Krokodile. Seit ihrer Entstehung im Erdmittelalter haben sich die großen Echsen nur wenig verändert. Zu den Dinosauriern zählen sie aber nicht, sie sind nur mit den Urzeitriesen verwandt. Und anders als die Dinos haben die Krokodile bis in unsere Zeit überlebt.

Krokodile und ihre Verwandten, die Dinosaurier, gehören zur Gruppe der Archosaurier (Herrscherreptilien). Die ersten Archosaurier, ihre gemeinsamen Vorfahren, lebten vermutlich gegen Ende des Erdaltertums vor etwa 250 Millionen Jahren.

Im Laufe der Jahrmillionen brachten die Archosaurier zahlreiche Arten hervor darunter Dinosaurier, Flugsaurier, Krokodile und Vögel. Die Blütezeit der Archosaurier war das Erdmittelalter. Damals beherrschten Dinosaurier und Flugsaurier die Erde.

Die Blütezeit der Archosaurier endete mit dem großen Massenaussterben an der Grenze zwischen Erdaltertum und Erdneuzeit vor etwa 65 Millionen Jahren. Dinosaurier und Flugsaurier sind seit damals von der Erde verschwunden, Krokodile und Vögel überlebten. Heute sind die Vögel die wichtigsten Vertreter der Archosaurier.

Was ist typisch für Krokodile?

Typisch für alle Krokodilarten sind die lang gezogene Schnauze, der Schuppenkamm auf dem Rücken und die erhöht auf der Schnauze liegenden Augen und Nasenlöcher. Diese Merkmale unterscheiden die Krokodile von ähnlich aussehenden Tiergruppen wie den Waranen oder anderen Echsen.

Unter der äußersten Hautschicht, die wie bei allen Reptilien aus Hornschuppen besteht, liegen kräftige Knochenplatten. Diese Platten bilden einen regelrechten Panzer. Daher nennt man die Krokodile auch Panzerechsen.

Wie alle Reptilien legen Krokodile Eier. Bis zu 100 hartschalige Eier werden in Nesthügel aus Laub und Ästen oder in Sandgruben abgelegt. Danach bewacht das Weibchen das Gelege.

Welche Krokodilarten gibt es?

Die ersten Krokodile lebten zu Beginn des Erdmittelalters, in der Trias-Zeit. Seit jener Zeit haben sich die urtümlichen Echsen nur wenig verändert.

Zu den heute lebenden Krokodilen gehören die Alligatoren mit den Kaimanen, die Echten Krokodile sowie der Gavial. Die Echten Krokodile bilden die größte Familie und sind weltweit in tropischen und subtropischen Gebieten verbreitet. Zu ihnen zählt auch das Nilkrokodil, das eine Länge von bis zu zehn Metern erreichen kann.

Wie unterscheidet man Krokodile und Alligatoren?

Unterscheiden kann man die Familien der Krokodile anhand ihrer Schnauze: Bei den Echten Krokodilen bleibt der vierte Zahn des Unterkiefers auch bei geschlossenem Maul sichtbar, denn er passt in eine seitliche Grube des Oberkiefers. Bei Alligatoren und Kaimanen ist er dagegen bei geschlossenem Maul nicht sichtbar. Der in Indien lebende Gavial hat, verglichen mit den anderen Krokodilarten, eine besonders lange und schmale Schnauze.

ed, 05.03.12

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt