Neuer Dinosaurier mit berühmtem Namen

Berühmte Personen

Neuer Dinosaurier mit berühmtem Namen

Amerikanische Forscher haben auf Madagaskar einen zwei Meter langen Raubsaurier entdeckt. Der Name des neuen Dinos: Masiakasaurus knopfleri. Das kommt Dir bekannt vor? Richtig knopfleri kommt von Mark Knopfler, dem Bandleader der Musik-Gruppe Dire Straits.

Die Forscher gaben dem neuen Dino diesen Namen, weil sie bei der Suche nach den Knochen immer die Songs der britischen Gruppe hörten. Und nur bei dieser Musik fanden sie stets zahlreiche Knochen von mehreren Dinos. Mark Knopfler war sehr erfreut darüber, meinte jedoch, dass er im Gegensatz zu seinem rund 65 Millionen Jahre alten Namensvetter ein netter Kerl sei.

Der erste Teil des Dinosauriernamens ist von dem Wort masiaka abgeleitet, was auf Madagassisch soviel wie "böse" bedeutet. Das 1,5 Meter hohe Tier war ein aufrecht gehender Fleischfresser mit sehr ausgeprägten Kiefern und Zähnen.

Es gehört, wie der große T-Rex, zur Gruppe der Carnosaurier und speziell zur Untergruppe der Abelisauridae. Diese Raubtiere lebten in der späten Kreidezeit vor etwa 65 bis 71 Millionen Jahren und sind bisher nur wenig bekannt. Vereinzelte Tiere wurden in Indien, Argentinien und auf Madagaskar entdeckt.

Abgesehen von seinem auffälligen Namen weist der Masiakasaurus knopfleri noch weitere Besonderheiten auf. Ungewöhnlich sind bei dem neuen Fund die stark nach vorne gerichteten Zähne im Unterkiefer. Während die Backenzähne wie bei den meisten Fleischfressern flach und gezackt sind, hat Masiakasaurus lange und fast kegelförmige Vorderzähne. Dies könnte nach Meinung der Forscher darauf hindeuten, dass sich das Tier von Insekten oder ähnlich kleiner Beute ernährte, die er regelrecht mit den Vorderzähnen aufspießte.

Übrigens ist Mark Knopfler nicht der erste Prominente, dessen Name in der Wissenschaft verewigt wurde: Der Baumfrosch Hyla stingi wurde nach dem britischen Musiker Sting benannt und ein Nachtfalter heißt Leonardo davincii.

(Für die beiden Zeichnungen auf dieser Seite bedanken wir uns bei der University of Utah.)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt