Zum Schutz des Kunden - Waren auf dem Prüfstand

Berühmte Personen

Zum Schutz des Kunden - Waren auf dem Prüfstand

Am 16. September 1964 gründete der Bundestag die STIFTUNG WARENTEST, zum Schutz der Verbraucher. Immer mehr Waren machten den Markt immer weniger überschaubar. Seither werden jedes Monat zahlreiche Produkte und Dienstleistungen getestet, verglichen und genau unter die Lupe genommen. Die Testergebnisse sollen den Kunden als Hilfe dienen und bei schlechten Resultaten den Hersteller dazu bringen, seine Produkte zu verbessern.

Die Zentrale der STIFTUNG WARENTEST in Berlin

Mehr Produkte weniger Infos

Schon einige Jahre nach Kriegsende ging es den Deutschen wirtschaftlich wieder besser. Die Nachfrage nach Gütern war groß und so entwickelte sich auch das westdeutsche Warenangebot schnell. Statt einer Schokoladensorte gab es zehn, statt einer Waschpulvermarke standen immer mehr Sorten in den Regalen der Supermärkte. Wie sollte der Kunde sich da noch auskennen? Immer mehr Werbesports und Plakate priesen die Vorzüge der Artikel an. Aber kann man denen vertrauen? Sagt Werbung die Wahrheit über ein Produkt? Ist ein Hartschalenkoffer wirklich nicht kaputt zu kriegen, nur weil im Werbespot mit ihm Schlitten gefahren wird?

Die Werbung wurde zwar immer schriller, aber die eigentlichen Informationen blieben dabei immer mehr auf der Strecke.


Aktuelle Broschüre für Jugendliche

Verbraucherschutz ist Trumpf

So beschloss der damalige Bundestag 1964 etwas für den Verbraucherschutz zu unternehmen. Man wollte ein Institut gründen, das nicht von der Werbung oder einer Firma bezahlt wurde. Deshalb stellte das Bundesfinanzministerium Gelder als Starthilfe zur Verfügung. Das Institut sollte unabhängig sein und Tests an allen möglichen Produkten und Dienstleistungen durchführen, an denen sich die Verbraucher orientieren konnten. Nach fünf Jahren sollte die Stiftung ohne finanzielle Unterstützung vom Staat auskommen. Sie sollte sich vielmehr durch Veröffentlichungen, Zeitschriften oder Interviews selbst finanzieren.

Bewertungen

Zunächst mussten erst mal Methoden gefunden werden, wie Produkte verglichen und getestet werden konnten. Das dauerte einige Zeit, doch im April 1966 erschien die erste Zeitschrift "DER test". Als erstes wurden Nähmaschinen und Stabmixer genau unter die Lupe genommen und verglichen. Allerdings wurden noch keine genauen Bewertungen oder Noten gegeben. Erst 1968 wird ein Notensystem eingeführt. Die Urteile lauten "sehr gut", "gut", "zufriedenstellend", "weniger zufriedenstellend" und "nicht zufriedenstellend".

In den Gremien sitzen zu gleichen Teilen Verbrauchervertreter, Wirtschaftsvertreter und neutrale Sachverständige. Sie geben Untersuchungen an in- und ausländische Spezialinstitute in Auftrag um vom Außenspiegel bis zum Zelt alles zu testen.

Broschüren sollen helfen, aus Kunden bewusste Verbaucher zu machen und das geht schon bei Jugendlichen los!

1974, also zehn Jahre nach der Gründung der STIFTUNG WARENTEST, gibt es 225.000 Abonnenten der Zeitschrift test. Außerdem werden monatlich ca. 145.000 Hefte über den Zeitschriftenhandel verkauft. 1994, zum 30jährigen Jubiläum sind es 680.000 Abonnenten und monatlich 125.000 verkaufte Hefte im Zeitschriftenhandel. Mehr als 50.000 Produkte wurden bis dahin geprüft. Im Laufe der Jahre folgen zahlreiche Sonderpublikationen der Zeitschrift "test", wie der "FINANZtest". Ab 1997 erscheint das Heft monatlich und erreicht über 260.000 Abonnenten. Im selben Jahr geht das Institut auch online: unter http://www.stiftung-warentest.de können Testergebnisse auch per Internet abgefragt werden, teilweise allerdings kostenpflichtig.

Homepage von Jugend testet

Jugend testet

Auch Jugendliche können sich bei der STIFTUNG WARENTEST engagieren. Ihr könnt an einem Wettbewerb teilnehmen und selbst Produkte testen. Allein, mit Freunden oder der Klasse könnt ihr prüfen, was euch interessiert. Vom Haargel bis zum Surfboard, von der Eiskugel bis zum DJ ihr könnt alles genau unter die Lupe nehmen. Sowohl die Produkte oder Dienstleistungen, die ihr testen wollt, als auch die Tests müsst ihr selbst organisieren. Ideenreichtum und Kreativität sind gefragt.

Mitmachen kann jeder zwischen 13 und 19 Jahren. Genaue Infos zur Anmeldung und dem Wettbewerb erhaltet ihr auf http://www.stiftung-warentest.de unter der Rubrik Jugend testet. Anmelden könnt ihr euch bis 30. November 2004 und dann habt ihr Zeit bis zum 28. Februar 2005 eure Tests und Ergebnisse einzuschicken. Den Gewinnern winken tolle Preise!

-ab-15.09.04 Text / Fotos: STIFTUNG WARENTEST

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt