Was ist eigentlich ein Betriebspraktikum ?

Berühmte Personen

Was ist eigentlich ein Betriebspraktikum ?

Ich heiße Natalie, gehe in die Klasse 8M der Hummelsteinerschule in Nürnberg und mache gerade mein erstes Betriebspraktikum. Ein Betriebspraktikum wird in der 8. Klasse der Hauptschule gemacht und während der Schulzeit ausgeführt.

Dabei schaue ich mir für einen bestimmten Zeitraum einen Betrieb an. Eine Schnupperlehre, wie ich eine mache, dauert meist eine oder zwei Wochen. Ich habe dadurch die Möglichkeit mir alles genau anzuschauen. Wenn ich mich dann später für einen Beruf entscheiden muss, fällt es mir leichter, weil ich einen Einblick hatte.

Ist denn mein Traumberuf wirklich das richtige für mich? Mit einem Praktikum kann ich das herausfinden. Denn manchmal ist der Traumberuf dann doch keiner. Und wenn mir dieser Beruf doch nicht gefällt, kann ich etwas anderes ausprobieren.

Was muss ich tun ?

Das Organisieren einer Schnupperlehre läuft so ab: Ich sollte mir ein paar Betriebe aussuchen und dann anfragen, ob es möglich ist, dort zu arbeiten. Das dauert teilweise ziemlich lange. Manche Betriebe nehmen keine Praktikanten, andere haben schon welche. Wenn man dann aber das Passende gefunden hat und alle Formalitäten erledigt sind, kann man sich echt darauf freuen. Und man braucht wirklich keine Angst haben. Weil man es sich schlimmer vorstellt, als es ist. Aber es macht ja eigentlich Spaß.

Was habe ich erlebt ?

Das Team vom Gostner Hoftheater, Nürnberg

Als ich am Montag Morgen bei meiner Praktikumsstelle im Theater ankam hatte ich ziemlich Bammel. Was wird wohl passieren? Was darf ich machen? Unzählige Fragen, die sich garantiert jeder stellt, der zum ersten Mal ein Praktikum macht. Aber die Leute dort waren sehr freundlich und haben mir erstmal alles gezeigt. Ich durfte faxen, kopieren und alle anderen Dinge tun, die die anderen auch taten. Natürlich war es zunächst eine Umstellung, von der Schule auf die Arbeit. Man muss den ganzen Tag drinnen bleiben, man kann sich nicht drausen bewegen und man muss tun, was einem gesagt wird. Aber ich fand es toll und spannend und jeder kann sich freuen, wenn für ihn ein Praktikum ansteht. Zur Belohnung bekam ich noch einen Theater -Gutschein.

Mein Fazit

Es lohnt sich auf alle Fälle ein Praktikum zu machen. Man kriegt wirklich viel mit, darf viel ausprobieren und lernt viel, wenn auch mal auf eine ganz andere Art und Weise. Und mein Traumberuf Schauspielerin bleibt immer noch mein Wunschberuf. Aber für welche Stelle und für welchen Beruf du dich entscheidest hängt von dir ab und von dem, was du willst. Gerade habe ich meine zweite Praktikumswoche beim Tessloff Verlag angefangen und bin gespannt was jetzt noch kommt......

06.03.02 / Natalie Ballhorn

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt