Gleichberechtigung per Gesetz - Wahlrecht für Frauen

Berühmte Personen

Gleichberechtigung per Gesetz - Wahlrecht für Frauen

In der finnischen Sagenwelt sind die Frauen starke und unabhängige Wesen, die sich von den Männern nichts vorschreiben lassen. Zauberinnen und alte, heilkundige Frauen waren in der Überlieferung wichtige Gestalten.

Auch wenn die Wirklichkeit vielleicht nicht ganz so war, hatten die Frauen in Finnland schon seit jeher eine starke Position im Land. Vielleicht ist es gerade deshalb nicht verwunderlich, dass Finnland auch das erste Land in ganz Europa war, das 1906 das Wahlrecht für Frauen einführte.

Wurzeln der Gleichberechtigung

Finnland ist als Staat relativ jung. Seine Selbständigkeit erreichte es erst 1917. Davor war das Land bis 1819 Teil des Königreich Schweden. Danach fiel es als Kriegsbeute an Russland. Unter den russischen Zaren erhielt Finnland eine selbständige Stellung und und konnte so seine kulturelle Eigenständigkeit behalten.

Finnland war noch bis weit ins 20. Jahrhundert hinein, überwiegend von der Landwirtschaft geprägt und hier waren Frauen schon immer wichtige Arbeitskräfte. Finnland hatte sich niemals auf die alleinige Arbeitskraft des Mannes gestützt. So konnte sich ein verhältnismäßig gleichberechtigtes Leben entwickeln.

Gleichheit vor dem Gesetz

Unter Zar Nikolaus dem Zweiten bekam Finnland 1906 sei erstes, unabhängiges Parlament. Bis dahin hatte kein allgemeines Wahlrecht gegeben, die meisten Männer besaßen keine Bürgerrechte.

Deshalb war es leichter als in anderen Ländern, gleichzeitig ein allgemeines aktives Wahlrecht für alle zu schaffen. Die finnischen Frauen waren also die ersten Frauen in der Welt, die sowohl wählen, als auch gewählt werden durften.

Frauen und Staat

Als Finnland dann 1917 selbständig wurde, gab es schon mehrere politisch und gesellschaftlich erfahrene und hochausgebildete Frauen, die zusammen mit ihren männlichen Kollegen den finnischen Staat schufen.

Da die Frauen von Beginn an aktives ins politische und gesellschaftliche Geschehen mit einbezogen waren, war hier auch keine eigene Frauenbewegung wie etwa im Deutschland der 70er Jahre notwendig. Frauen in Finnland konnten ihre Forderungen in politischen Gesprächen durchsetzen.

Und seit dem Jahr 2000 steht mit Tarja Halonen, der früheren finnische Außenministerin, zum ersten Mal eine Frau an der Spitze von Finnland. Sie bekleidet das Amt der Staatspräsidentin.

Glückwunsch, Finnland!

-sw- 24.5.02 Foto:Das finnische Parlament

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt