Das Erbe der Welt

Berühmte Personen

Das Erbe der Welt

Die UNESCO will Kultur- und Naturgüter der Menschheit von "außergewöhnlich universellem Wert" erhalten. 851 Stätten weltweit sind auf der UNESCO-Liste des Welterbes verzeichnet.

Das Emblem des Erbes der Welt verdeutlicht die Wechselbeziehung zwischen Kultur- und Naturgütern. Das zentrale Viereck symbolisiert eine vom Menschen geschaffene Form, während der Kreis die Natur darstellt; beide Formen greifen eng ineinander. Das Emblem ist rund wie die Erde, zugleich aber auch ein Symbol des Schutzes.

Wertvolle Kultur

Ob die Tempel von Abu Simbel, die Ruinen des griechischen Olympia, die Altstadt von Bamberg, der Tower von London oder der kanadische Nationalpark Wood Buffalo - die menschlichen Kulturleistungen und die Naturphänome sind einzigartig und schützenswert.

Am Anfang war ein Staudamm

In Zusammenhang mit dem Bau des neuen Assuanstaudammes startete die UNESCO am 8. 3. 1960 einen Aufruf zur Rettung der dort betroffenen Denkmäler. Dies führte 1972 zur Verabschiedung des "Internationalen Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt". Seit 1975 ist es in Kraft. Inzwischen haben es 172 Staaten unterzeichnet.

851 Kultur- und Naturerbestätten aus 141 Staaten aller Kontinente haben die Voraussetzungen für die Aufnahme in die UNESCO-Liste bislang erfüllt. Gegenüber 660 Kulturdenkmälern ist das Naturerbe mit 166 Eintragungen unterrepräsentiert. 25 Denkmäler gehören sowohl dem Kultur- als auch dem Naturerbe an.

Breites Spektrum an Schützenswertem

Zum UNESCO-Kulturerbe gehören Baudenkmäler, Städteensembles und Kulturlandschaften, aber auch Industriedenkmäler und Kunstwerke wie Felsbilder. Das Naturerbe umfasst geologische Formationen, Fossilienfundstätten, Naturlandschaften und Schutzreservate von Tieren und Pflanzen, die vom Aussterben bedroht sind.

Hier findest du die komplette UNESCO-Liste des Welterbes.

Mit der Unterzeichnung der Welterbekonvention verpflichtet sich jedes Land dazu, die innerhalb seiner Grenzen gelegenen Welterbestätten zu schützen und für zukünftige Generationen zu erhalten. Die anderen Unterzeichnerstaaten tragen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum Schutz dieser Stätten des Menschheitserbes bei.

Über die Aufnahme von Stätten in die Welterbeliste entscheidet das UNESCO-Welterbekomitee, das einmal jährlich zusammentrifft. Es richtet sich dabei streng an die Kriterien, die in der Konvention festgelegt sind. Im Komitee sind Experten aus 21 Ländern vertreten, die aus den Unterzeichnerstaaten gewählt werden.

UNESCO-Welterbetag 2008

Der vierte Welterbetag in Deutschland findet am 1. Juni 2008 statt. Er steht unter dem Motto "Schülerinnen und Schüler sehen ihr UNESCO-Welterbe". Gastgeber der zentralen Veranstaltung ist die Welterbestätte Aachener Dom. Auch die weiteren Welterbestätten in Deutschland beteiligen sich mit einem umfangreichen Programm an dem Welterbetag. Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

Hier kommst du direkt auf die Seite der UNESCO.

Text: Roland Rosenbauer nach Quellen der UNESCO

Stand: 23. 5. 2008

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt