Im Ballon um die Welt

Berühmte Personen

Im Ballon um die Welt

Eines der letzten großen Abenteuer dieser Welt ist überstanden: Die Umrundung der Welt in einem Ballon. Der US-amerikanische Ballonfahrer Steve Fossett hat in 15 Tagen knapp 34.000 Kilometer zurückgelegt.

In zwei Wochen um die Welt

Der US-amerikanische Ballonfahrer Steve Fossett ist ein Stehaufmännchen. Erst beim sechsten Anlauf klappte seine Umkreisung der Erde im Heißluftballon. Ganz allein und auf sich gestellt hatte der Millionär in gut zwei Wochen als erster Menschen dieses Abenteuer wahr werden lassen. Die Reise führte Fossett quer über den Fünften Kontinent, den Pazifik, über die Anden und den Südpol. Danach überfuhr er Afrika und den Indischen Ozean.

Nach der erfolgreichen Erdumkreisung hatten heftige Böen seine Landung zunächst verhindert.

Ungemütliche Tour

Eine gemütliche Reise konnte Fossett nicht genießen: Bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt musste er aus der Kapsel klettern, um die Kraftstoffbehälter auszuwechseln und den Brenner zu warten,. Er schlief in einem Schlafsack und ernährte sich nur von Fertiggerichten und Wasser. Weil die Luft mehrere tausend Meter über der Erde zum Atmen zu dünn ist, musste er ständig eine Sauerstoffmaske tragen.

War der Rekord bereits am Dienstag, den 2. Juli 2002 geschafft, dauerte es noch bis Donnerstag, bis Fossett endlich wieder festen Boden unter seine Füße bekam. Vor der Landung hatte er noch mit einem kleinen Feuer an Bord zu kämpfen, das von einem falsch angeschlossenem Propangas-Schlauch ausgelöst worden war. Fossett konnte die Flammen jedoch schnell unter Kontrolle bringen.

Sechs Anläufe

Schon 1998 war bei einem Rekordversuch aus einem Schlauch Propangas ausgetreten und hätte beinahe die ganze Gondel in Flammen gesetzt. Fossett verbrannte sich dabei eine Augenbraue und sein Handgelenk.Im gleichen Jahr wagte er einen weiteren Versuch, geriet jedoch acht Stunden nach dem Start in Argentinien in ein Gewitter. Als die Hülle seines Ballons riss, stürzte er mit einer Geschwindigkeit von über 1000 Metern pro Minute ab. Er blieb ruhig und schnitt mit einem Messer die Kapsel seines Ballons auf und trennte die Kraftstofftanks ab. Tatsächlich konnte er den freien Fall bremsen. Erst 23 Stunden später wurde er gefunden und aus dem Wasser gezogen.

Fossett wagte weitere Versuche, bis im Herbst 2001 auch der sechste scheiterte. Jetzt hat er es also doch noch geschafft. Bei einem Versuch begleiteten Steve Fossett die beiden Briten Richard Branson und Per Lindstrand. Nachdem der Schweizer Bertrand Piccard und der Brite Brian Jones die Umrundung im Ballon als Team geschafft hatten, blieb für Fossett nur noch der Rekord, wenn er es alleine als Einzelkämpfer schaffte.

Weitere Informationen zu Steve Fossetts Rekord findest du hier leider nur in englischer Sprache.

Text: Roland Rosenbauer, Fotos: Trevor Collens: Marathon Racing, Inc.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt