Gründung von Kapstadt vor 350 Jahren

Berühmte Personen

Gründung von Kapstadt vor 350 Jahren

Indien - das Land wo der Pfeffer wächst war das Ziel der europäischen Seefahrer vor 500 Jahren. Um an das kostbare Gewürz zu kommen, mussten sie den gesamten afrikanischen Kontinent umsegeln, da der Landweg durch die Türkei seit 1453 abgeriegelt war. Die lange Seereise machte die Schiffsbesatzungen krank, da ihnen frische Nahrungsmittel fehlten. Viele starben an der Vitamin C-Mangelkrankheit Skorbut.

Grün: Landweg nach Indien, rot: Seeweg nach Indien.

Gesucht: Obst und Gemüse für unterwegs

So kam die Ostindische Handelsgesellschaft aus den Niederlanden auf die Idee, einen Stützpunkt an der Südspitze Afrikas zu errichten, an dem die Seefahrer mit frischen Nahrungsmitteln versorgt werden sollten.

Der Hafen von Kapstadt

Gründung Kapstadts

Am Heiligabend des Jahres 1651 segelte der holländische Schiffsarzt Jan van Riebeeck im Dienst der Ostindischen Handelsgesellschaft los. Mit 3 Schiffen und etwa 100 Leuten an Bord erreichte er am 6. April 1652 das Kap der Guten Hoffnung an der Südspitze Afrikas. Dieser Tag gilt als Gründungsdatum der ältesten Stadt Südafrikas: Kapstadt.

Die Buren afrikanische Europäer

Die Siedler, die van Riebeeck mitbrachte hatten nun die Aufgabe, Obst und Gemüse zu Pflanzen und Vieh zu züchten. Sie betätigten sich also als Bauern. Daher kommt es, dass ihre Nachfahren noch heute Buren genannt werden. Bald kamen weitere Siedler aus Holland und Deutschland nach Südafrika. Die weißen Einwanderer begründeten eine eigene Kultur, die zwar von ihren europäischen Wurzeln geprägt war, sich jedoch von den Entwicklungen im Heimatland immer mehr entfernte.

Afrikaans eine eigene Sprache

Aus den verschiedenen niederländischen und deutschen Dialekten sowie Einflüssen der afrikanischen Sprachen entstand eine neue Sprache: Afrikaans. Sie wird heute von etwa 18 Mio. Menschen im südlichen Afrika gesprochen. Afrikaans ist die jüngste Sprache der germanischen Sprachfamilie und die einzige, die außerhalb von Europa entstanden ist.

Und so hört sich Afrikaans an: Goeiedag (sprich: "chujedach") sagt man zur Begrüßung. Es bedeutet Guten Tag. Wie gehts heißt Hoe gaan dit? (sprich: hu chan dit?).

Krieg zwischen Einwohnern und Siedlern

Als die europäischen Siedler sich ausbreiteten und mehr und mehr Land für sich in Besitz nahmen begannen die Probleme mit den Einheimischen. Nur sieben Jahre nach der Gründung Kapstadt kam es zum ersten Krieg zwischen ihnen und den Neuankömmlingen. Die Europäer gewannen, da sie mit besseren Waffen ausgestattet waren. Sie unterwarfen die Einheimischen, nahmen ihnen ihr Vieh weg und machten sie zu Sklaven. Ganze Stämme wurden durch Kämpfe oder durch eingeschleppte Krankheiten ausgelöscht.

Hinter der Stadt erhebt sich der Tafelberg

Kapstadt heute

350 Jahre nach ihrer Gründung ist Kapstadt mit 4 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Südafrikas (nach Johannesburg). Das Wahrzeichen der Stadt ist der 1086 Meter hohe Tafelberg, dessen flacher Gipfel häufig von Wolken umgeben ist. Hier wachsen mehr verschiedene Pflanzen als in ganz Großbritannien.

Text: LM 03.04.02, Bilder: South African Tourism

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt