Gibraltar seit 1704 britisch

Berühmte Personen

Gibraltar seit 1704 Jahren britisch

Am 4. August 1704 wurde der 6,5 Quadratkilometer große Landzipfel an der Südküste Spaniens Teil Großbritanniens. Das Besondere an dem Städtchen ist seine strategisch interessante Lage an der Straße von Gibraltar, die den Atlantik mit dem Mittelmeer verbindet.

Wo befindet sich Gibraltar?


 
Gibraltars Flagge

Gibraltar ist eine nur 6,5 Quadratkilometer große Landzunge, die sich an der Südküste Spaniens befindet. Die Halbinsel, auf der etwa 28 000 Menschen leben besteht aus einem Kalkfelsen, der sich 425 Meter über einen nur 800 Meter breiten Flachlandstreifen erhebt.

Affen auf dem Kalkfelsen von Gibraltar



Auf dem Felsen befindet sich eine der Sehenswürdigkeiten Gibraltars. Hier gibt es die einzigen frei lebenden Affen Europas. Auf dem Flachland breitet sich die Stadt aus, die zu einem großen Teil aus Hafenanlagen besteht. Großbritannien unterhält hier einen Flottenstützpunkt.

Gibraltar ist heute eine britische Kronkolonie, gehört also nicht zu Spanien, sondern zu Großbritannien. Es hat eine eigene Regierung, die jedoch nur aus dem Staatschef und zwei Ministern besteht.

Was ist die Straße von Gibraltar?

Als Straße von Gibraltar wird die Meerenge bezeichnet, die den atlantischen Ozean mit dem Mittelmeer verbindet. Die Wasserstraße ist 60 Kilometer lang und an ihrer schmalsten Stelle nur 14 Kilometer breit. Nur so weit sind also der europäische und der afrikanische Kontinent dort voneinander entfernt. Am Eingang der Meerenge (vom Mittelmeer aus gesehen) befindet sich Gibraltar.

Für das Militär war diese Stelle von jeher von strategisch wichtiger Bedeutung. Wer hier das Sagen hatte konnte kontrollieren, welche Schiffe ins Mittelmeer hinein und aus dem Mittelmeer heraus fuhren.

Wie wurde Gibraltar ein Teil Großbritanniens?
 
In der Antike galt Gibraltar als eine der Säulen des Herakles. Die beiden Säulen markierten die Meerenge, hinter der die Menschen das Ende der Erde vermuteten. Im Jahr 711 wurde Gibraltar von Arabern eingenommen. Zu dieser Zeit erhielt es auch seinen Namen. Gibraltar leitet sich vom arabischen Dschebel al-Tarik ab, dem Berg des Tarik, eines Feldherrn, der hier eine Festung baute.

Mit der Rückeroberung der iberischen Halbinsel durch die Spanier wurde auch Gibraltar 1462 spanisch. Am 4. August 1704 kam es im Zuge des Spanischen Erbfolgekrieges zu einer Eroberung der Küstenstadt durch die Engländer.

Trotz zahlreicher Forderungen Spaniens, Großbritannien möge Gibraltar zurückgeben, ist es dabei bis heute geblieben. Auch die Einwohner der Stadt wollen lieber zu Großbritannien als zu Spanien gehören, wie sie in einer Volksabstimmung im Jahr 2002 mit großer Mehrheit deutlich gemacht haben.

Text: LM 02.07.04, ergänzt: -jj- 28.7.2009 Bilder: www.gibraltar.gi

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt