Die Tragödie von Mayerling

Berühmte Personen

Die Tragödie von Mayerling

Am 30. Januar 1889 starb Kronprinz Rudolf, der einzige Sohn des österreich-ungarischen Kaisers Franz Joseph I. und seiner Gattin, Kaiserin Elisabeth, genannt "Sissi" auf mysteriöse Weise. Er soll sich und seine Geliebte Mary Freifrau von Vetsera aus Liebeskummer umgebracht haben. Um den Tod der beiden ranken sich viele Spekulationen, denn der Kronprinz wollte die alte Politik der Adeligen nicht weiterführen, sondern strebte eine moderne Monarchie an.

Die Kindheit des Kronprinzen

Rudolf wurde am 21. August 1858 auf Schloss Laxenburg geboren. Begeisterung beim Volk, Erleichterung bei der kaiserlichen Familie schließlich sollte er der Thronfolger des Kaisers von Österreich- Ungarn sein. Während Kaiser Franz Joseph I. sich um seine Amtsgeschäfte kümmerte, übernahm ein auserwähltes Personal die Erziehung des Kronprinzen. Rudolf bekam einen strengen Lehrplan, wurde aber für einen Monarchen zu dieser Zeit mit weltoffenen, fortschrittlichen und liberalen Ansichten erzogen.

Rudolf und seine Mutter

In seiner Jugend vergötterte Rudolf seine Mutter, Kaiserin Elisabeth, nicht nur ihrer Schönheit wegen. Wie seine Mutter fühlte sich Rudolf auch sehr den Ungarn zugetan. Ähnlich wie sie, soll er sensibel gewesen sein und auch unter Melancholie und Depressionen gelitten haben. Und ähnlich wie sie, fühlte er sich in der ihm zugedachten Rolle eingeengt und unglücklich.

Der Kaiser und der Kronprinz

Diese liberale Erziehung war es, die Rudolf immer wieder Ärger mit seinem Vater, dem Kaiser einbrachte. Während Rudolf in der Politik vieles ändern wollte, vertrat sein Vater die konservative, traditionelle Monarchie. Außer der Jagd, hatten die beiden kaum gemeinsame Interessen.

Rudolf wurde mit der Zeit immer enttäuschter darüber, dass sein Vater ihn nicht in die Regierungsgeschäfte mit einbezog und seine "modernen" Ansichten einfach übersehen wurden. Immer stärker zog es ihn zur bürgerlich-liberalen Partei was man am Hof mit Argwohn beobachtete. Schließlich hatte der Adel überhaupt kein Interesse daran, seine Privilegien an die einfachen Bürger abzutreten.

1881 lernte Rudolf den Herausgeber des Neuen Wiener Tageblattes kennen. Unter falschem Namen begann er dort Artikel zu veröffentlichen, die die Politik seines Vaters angriffen auch dieses Verhalten brachte ihm viel Ärger bei Hofe ein.

Die Staatsehe

Wie so oft in Adels- und Herrschaftskreisen musste auch Rudolf eine Ehe aus politischen Gründen eingehen. 1880 heiratete er Stephanie Clotilde Luise Hermine Marie Charlotte de Belgique, kurz Prinzessin Stefanie, die älteste Tochter Prinz Leopolds II., des Königs von Belgien. Bald schon stellte sich heraus, dass die beiden nicht viel gemein hatten. Auch die Geburt ihres einzigen Kindes, der Erzherzogin Elisabeth, im Jahr 1883, konnte nicht verhindern, dass die beiden sich immer mehr voneinander entfernten.

Mayerling

Prinz Rudolf bekam als Spitzname "der Mayerling". So hieß das Schloss, das der Kronprinz 1886 gekauft und als Jagdschloss hatte umbauen lassen. Hier, 30 Kilometer vor Wien, im Wiener Wald gelegen, verbrachte Rudolf gerne seine Zeit. Mayerling wurde sein Lieblingsschloss.

Und hier sollte Rudolf schließlich auch sterben, im Alter von nur 30 Jahren.

Der mysteriöse Tod

Am 30. Januar 1889 wurden Rudolf und Baronesse Mary Vetsera erschossen aufgefunden.

Seither gibt es unterschiedliche Versionen, wie die beiden umkamen: Offizielle Verlautbarungen sagen, Rudolf habe sich mit seiner 17-jährigen Geliebten Mary umgebracht. Grund für den gemeinsamen Selbstmord sei Liebeskummer gewesen.

Eine weitere Theorie: Die beiden wurden aus politischen Gründen nach einem eiskalten Plan ermordet. Schließlich hatte Rudolf den Plan, das Land zu reformieren und damit auch genug Feinde. Auch Mary war Teil des Komplotts und wurde als Mitwisserin aus dem Weg geräumt.

Da der Kaiser schon am zweiten Tag nach dem Tod seines Sohnes die weiteren polizeilichen Ermittlungen einstellen ließ, gab es immer wieder neue Legenden von Giftmorden, Liebestod oder politischen Intrigen. Bis heute halten sich über 30 Mordtheorien. Am hartnäckigsten hält sich, dass Rudolf sich und seine Geliebte, die Baronesse Mary von Vetsera, aus Depressionen und Liebeskummer umgebracht habe.

-ab-27.01.09 Text / Fotos: Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph I auf Gemälden von Franz Xaver Winterhalter, Fotos von 1861 und 1880 / PD.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt