Wurden nur Königsmänner als Mumien begraben?

Berühmte Personen

Wurden nur Königsmänner als Mumien begraben?

Svenja aus Bornholm überlegt, ob auch Frauen nach ihrem Tod zu Mumien gemacht wurden. Oder war das nur für die Pharaonen gedacht?

Es gibt auch weibliche Mumien die gefunden wurden.

Allerdings: Pharaonen waren für die Ägypter nicht nur Herrscher, sondern auch Götter. Gegenüber Menschen waren Pharonen wie Götter, gegenüber der anderen Götter, war ein Pharao aber eigentlich nur ein Mensch. Der Pharao stand also zwischen den Menschen und den Göttern. Seine Grabstätte war deshalb auch besonders reich ausgestattet und aufwändig. Da

die Thronfolge eigentlich immer männlich war.

Dennoch gab es zum einen Königs-Gemahlinnen, die aufwändig mumifziert und begraben wurden. Zum anderen wurden auch Frauen die Herrscherinnen wurden. So zum Beispiel Hatschepsut, die zunächst als Vormund ihres Sohnes regierte und schließlich selbst Königin wurde. Es wurde eine Mumie gefunden, von der man glaubt, es sei Hatschepsut.

Neben den Pharaonen und hochgestellten Persönlichkeiten wurden auch ihre verstorbenen Familienangehörigen und Diener mumifiziert. Je nach Stand und Aufgaben, die Diener nicht so aufwändig.

Im "Tal der Könige" liegen 64 Könige begraben. Es gibt aber auch das "Tal der Könniginnen". Das ist ein weiteres Tal, in dem zahlreiche Königinnen aber auch Prinzen begraben wurden.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt