Wo leben denn die Seeräuber von heute?

Berühmte Personen

Wo leben denn die Seeräuber von heute?

Noch immer treiben Piraten ihr Unwesen. Sie kapern Yachten und Frachter. Wo leben diese Seeräuber? Caroline aus Viersen stellt diese Frage.

Unter Piraterie versteht man heutzutage Folgendes: Ein Schiff kann im Hafen durch einzelne Personen angegriffen werden, aber auch auf hoher See gekapert werden, die Besatzung wir als Geißel genommen oder sogar getötet, transportierte Waren werden sofort umgeladen und die Schiffe umbenannt.

Besonderes verbreitet ist die Piraterie noch in Südostasien. So werden im Chinesischen Meer immer wieder große Tanker und Frachtschiffe angegriffen. Auf den großen Containerschiffen ist zum Beispiel gar nicht so viel Besatzung an Bord. Schnelle, stark bewaffnete Piraten in Motorbooten können durchaus gefährlich werden. Bekommen die Piraten die Besatzung und Ladung unter ihre Gewalt, findet man die gestohlene Ware oft danach auf dem Schwarzmarkt wieder.

Die Gebiete, in denen Berufsschiffe und Yachten überfallen werden, sind vollkommen verschieden. Zu den Gebieten mit traditioneller Piraterie gehören die Sulusee (Philippinen), das Chinesische Meer, besonders das Südchinesische Meer Indonesiens. Das Küstengebiet um das Horn von Afrika vor Somalia und der Jemen mit dem Golf von Aden, dem Gebiet um den Südeingang zum Roten Meer, dem Bab el Mandeb.

Die neu hinzugekommene Armutspiraterie hat sich hauptsächlich in den Ländern Brasilien, Venezuela, Nicaragua, Guatemala, Honduras sowie Ekuador entwickelt.

Gerade in der Karibik werden häufig auch Luxusjachten überfallen und ausgeraubt. Bei diesen Überfällen geht es um Videos, Kameras, Uhren, Schmuck, Wertsachen, Geld und um die Papiere wie Ausweise oder Kreditkarten.

Einer der heutigen Piraten ist zum Beispiel Emilio Changeo, der im philippinischen Hoheitsgebiet zahlreiche Schiffe auf Bestellung entführt und weiterverkauft hat, unter anderem auch den Öltanker Tubangao vor Mindanao. Er wurde gefasst und zu lebenslanger Haft im Hochsicherheitsgefängnis von Manila verurteilt. Dort sitzt er noch immer ein.

Heutzutage können die Piraten in den Großstädten untertauchen oder sich in einem geheimen Stützpunkt an Land verstecken. Auch sie verfügen meistens über eine technische Ausrüstung auf dem neuesten Stand, das macht sie flexibler und mobiler.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt