Leckere Thanksgiving-Rezepte

Berühmte Personen

Leckere Thanksgiving-Rezepte

Traditionell kommt zu Thanksgiving ein Truthahn auf den US-Tisch. Die Auswahl der Vorspeisen, Beilagen und für den Nachtisch orientiert sich an dem, was im Spätherbst Saison hat: Kürbis, Karotten, Süßkartoffeln, Äpfel, Nüsse.

Wie wär´s mit einem Süppchen als Vorspeise, Pute und Kuchen?

Corn Chowder (Maissuppe)

Man nehme für 4 - 6 Portionen: 1/2 Tasse gehackte Zwiebeln, 3 EL Mehl, 75 g Margarine, 2 Tassen gegarte Kartoffelwürfel, 1 Dose Maiskörner abgegossen, 3 Tassen heiße Milch, zwei Tassen Wasser o. Fond, etwas Zucker, Pfeffer und Salzgekörnte Brühe, Kräuter zum Garnieren.

Zwiebeln in der Margarine glasig dünsten, Mehl darüber stäuben und unter Rühren fünf Minuten sacht schmurgeln lassen. Erst Wasser und Brühepulver dazugeben und kochen lassen, dann die restlichen Zutaten dazugeben, abschmecken und nochmals erhitzen (aber nicht mehr kochen!). Gut schmeckt es auch, wenn man etwas Frühstücksspeck knusprig anbrät, zerbröselt und über die Suppe gibt.

Roast Turkey (gebratene Pute)

Man nehme für 8 - 10 Protionen: 1 Pute (etwa 6 Kilo), 400 Gramm geräucherten Speck in Würfeln, 3 gehackte Zwiebeln, 1/3 Tasse gehackten Staudensellerie, 1/4 Tasse gehackte Petersilie, 5 Eßlöffel Butter, 1/4 Tasse Weißwein, 6 Tassen Weißbrot vom Vortag, in Stücke gebrochen Salz, Pfeffer, Prise Muskat, Paprika Für die Soße: Hals und Abschnitte von der Pute, 3 Eßlöffel Mehl, 1/2 Tasse Weißwein, Salz und Pfeffer.

Pute innen und außen salzen. Speck in einer Pfanne auslassen, Zwiebeln, Sellerie und Petersilie kurz mitbraten, Butter und Wein einrühren und diese Masse mit dem Brot gut vermengen und würzen. Pute damit füllen und im Backofen bei 160 Grad etwa 3 bis 3,5 Stunden garen, dabei regelmäßig mit Fleischsaft bestreichen. Für die Soße Puten-Abschnitte in Wasser und Wein auskochen, Fond durchseihen. Fond und Fleischsaft aus der Pfanne aufkochen, mit Mehl andicken und würzen.

Der "Klassiker" zum US-Thanksgiving-Fest. Dazu gibt es traditionell gebackene Süßkartoffeln und eine Preiselbeersoße (Cumberlandsoße). Traditionell gibt es Kürbiskuchen als Nachtisch, wir haben uns für Preisselbeer-Birnenkuchen entschieden.

Cranberry-Pear-Pie

Man nehme: 125 g Butter, 60 g Zucker, etw. Vanillezucker, 150 g Mehl, Prise Salz, Füllung: 5 reife Birnen, 200 g frische Cranberries, 125 g Zucker, 1 EL Mehl, etw. Zitronensaft, Streusel: 80 g Zucker, 50 g Mehl, 3 EL kalte Butter.

Butter und Zucker schaumig rühren, zuletzt das Mehl kurz unterkneten. Teig in eine Pie-Form (oder Springform, 24 cm) geben, dabei einen Rand hochziehen. Kalt stellen. Ofen auf 200 Grad vorheizen und Teig 15 Minuten vorbacken, dabei mit doppelt gefalteter Alufolie beschweren. Birnen schälen und in schmale Scheiben schneiden, mit Zitronensaft, Zucker, Cranberries und Mehl mischen, auf den Teig geben. Die Streuselzutaten krümelig verkneten und auf die Füllung geben, nochmals 40 Minuten bei jetzt 180 Grad backen. Dazu eine Kugel Vanilleeis oder kalte, geschlagene Sahne. (Statt Cranberries könnt ihr auch TK-Himbeeren verwenden.)

Viel Spaß beim Ausprobieren, lasst es euch gut schmecken!

25.11.03/ sw

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt