Forscher entdecken Mumie in Sakkara-Pyramide

Berühmte Personen

Forscher entdecken Mumie in Sakkara-Pyramide

4200 Jahre alt ist die Pyramide, die derzeit im ägyptischen Sakkara, unweit von Kairo, ausgegraben wird. Darin fanden die Forscher in einer Grabkammer einen massiven Sarkophag mit den Überresten einer Mumie und kostbaren goldenen Fingerhülsen.

Die Stufenpyramide des Djoser in Sakkara

Sakkara bei Kairo

Sakkara, am linken Nilufer etwa 20 Kilometer südlich von Kairo gelegen, gilt als eines der ältesten Grabfelder aus der Pharaonenzeit. Grabfelder werden auch als Totenstadt oder Nekropolen bezeichnet. Hier wurden rund 24 Pharaonen mit ihrem Hofstaat beigesetzt. In der Sakkara sind fast alle ägyptischen Grabformen von der Stufenpyramide über klassische Pyramiden, Schachtgräber, Galeriegräber und auch Mastabas zu finden. Schon seit 150 Jahren erforschen Archäologen das Gebiet um weitere Funde aus der Pharonenzeit zu bergen.  

Neue Pyramide entdeckt

Erst im November 2008 verkündeten die Forscher, sie hätten eine neue Pyramide entdeckt, die verschüttet worden war. Von dieser Pyramide war noch ein Sockel erhalten. Ursprünglich soll sie rund 15 Meter hoch gewesen sein. Die Forscher vermuteten, es handle sich dabei um das Grab der Mutter des Pharaos Teti (rund 2318 - 2300 v. Chr.), der eine Dynastie begründet hatte. Seine ebenfalls zusammengefallene Pyramide befindet sich ganz in der Nähe. Seschseschet, die Mutter Tetis, soll in dieser Pyramide begraben worden sein.

Die Forscher bei der Freilegung des neu entdeckten Sarkophags.

Grabkammer und Sarkophag entdeckt

Nun entdeckten die Forscher in dieser Pyramide die rund 16 Quadratmeter große Grabkammer. Und in dieser Grabkammer fanden sie einen sehr schweren Sarkophag. Allein sein Deckel wog laut Angaben der Forscher rund 6000 Kilogramm und musste mit Spezialwerkzeug gehoben werden. Im Inneren des Sarges fanden die Archäologen die Überreste einer weiblichen Mumie: Knochen und einzelne umwickelte Körperteile. Das Grab war jedoch schon vor langem von Grabräubern geplündert und beschädigt worden, wertvolle Grabbeigaben wurden gestohlen. Dennoch fanden die Forscher auch goldene Fingerhülsen.

Die ägyptischen Forscher konnten allerdings bisher noch nicht beweisen, dass es sich bei der Mumie tatsächlich um Seschseschet handelt, denn auch auf dem Sargdeckel war keine Inschrift zu finden. Die Entdeckungsreise geht also weiter...





-ab-09.01.2009 Text / Fotos: Ausgrabung: Egyptian Supreme Council; Djoser-Pyramide: nomo/michael hoefner, cc-by-sa 2.5

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt