1911: In Portugal wird die Republik ausgerufen

Berühmte Personen

 

1911: In Portugal wird die Republik ausgerufen

 

Die portugiesische Nationalversammlung in Lissabon verabschiedete am 18.8.1911 die Verfassung der Republik. Die Monarchie war 1910 durch eine Revolution gestürzt worden.

 

Als die Verfassung am 31.8.1911 in Kraft trat gab es erst drei andere Republiken in Europa: Schweiz, San Marino und Frankreich. Die Portugiesen waren ganz schön fortschrittlich, trotzdem kamen schlimme Jahre auf sie zu.

 

Was ist eigentlich eine Republik?

 

 

Republik leitet sich von dem Lateinischen res publica ab und heißt Gemeinwesen. Im Gegensatz zur Monarchie (Königsherrschaft) versteht sich in einer Republik das Volk als Träger der Staatsgewalt. Das bedeutet, dass das Volk über alles Wesentliche im Staat entscheidet und dann Vertreter diese Entscheidungen umsetzten. Das besagt zumindest die Theorie. In der Praxis nennen sich auch Staaten, in denen das Volk unterdrückt wird, Republik. Zum Beispiel nannte sich auch die DDR (Deutsche Demokratische Republik) Republik. Das Volk hatte aber nichts zu entscheiden. Die einzige Partei (SED) des Landes handelte nach eigenem Willen.

 

 

Portugal

 

 

Die Geschichte des portugiesischen Volkes beginnt ungefähr 600 v. Chr. mit der Einwanderung lusitanischer Bergstämme. Später besiedelten die Römer das Gebiet. 1143 wurde Portugal von Spanien als eigenes Königreich anerkannt. Unter Heinrich dem Seefahrer (1394-1460) erkundeten die Portugiesen, bereits vor den Spaniern, die Weltmeere.

 

 

Als im 16. und 17. Jahrhundert auch England und die Niederlande bedeutende Seemächte wurden, konnte Portugal seine Herrschaft nicht mehr behaupten und wurde als Weltmacht unbedeutend. Die portugiesische Monarchie war schwach geworden. 1910 kam es zu einer Revolution, die zur Abschaffung der Monarchie führte.

 

 

Die 1911 ausgerufene Republik überdauerte nur 15 Jahre. In dieser Zeit walteten 8 Präsidenten und 44 Regierungen bis das Land kurz vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch stand. 1926 putschte das Militär und gab dem Wirtschaftsprofessor Antonio Salazar als Finanzminister uneingeschränkte Vollmachten. Es kamen schlimme Jahre auf das portugiesische Volk zu. Seit 1976 ist Portugal wieder eine Republik. 1986 folgte der Beitritt zur Europäischen Union. Seitdem befindet sich das Land im Aufschwung.

 

 

iri-17.8.01

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt