Machu Picchu

Berühmte Personen

Machu Picchu

Machu Picchu, im 15. Jahrhundert erbaut, besteht aus einer burgartigen Festung und einer Wohnstadt mit mehreren Tempeln. Erst 1911 hat ein US- Forscher die verborgene Stadt wiederentdeckt.

Machu Picchu ist ein bautechnisches Meisterwerk der Inkas .Die Ruinen liegen etwa 112 km nordwestlich von Cuzco in einer Höhe von 2450 m zwischen zwei Berggipfeln, dem

Huayna Picchu ("Junger Gipfel") und dem Machu Picchu ("Alter Gipfel"). An drei Seiten fallen die Felswände steil und fast 600 m tief zum Rio Urubamba hin ab, der den Felsen in einer U-förmigen Schleife umfließt. Der Inka-Name dieser alten Stadt ist unbekannt. Die Siedlung diente vermutlich als militärischer Stützpunkt, der nur durch einen einzigen Pfad mit der Außenwelt verbunden war. Genaueres weiß man allerdings nicht.

Andere Überreste von Inkabauten finden sich auch heute noch in Cuzco. Viele Tempel und Festungen sind nahezu vollständig zerstört worden: Die Spanier machten die Tempel dem Erdboden gleich oder bauten sie zu Kirchen und Klöster um, z.B. den Coricancha-Tempel, der als Pantheon und Mausoleum der Inka-Herrscher diente. Von der Festung Sacsahuamán wurde der Großteil abgetragen, um Baumaterial für die Kathedrale und andere Kirchen zu gewinnen.

Um die letzten Überreste der Inka Kultur zu schützen wurde Machu Picchu von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

IRI-23.7.01

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt