20. Januar: Martin-Luther-King-Tag in den USA

Berühmte Personen

20. Januar: Martin-Luther-King-Tag in den USA

Seit 1986 wird in den USA alljährlich am 20. Januar mit einem Feiertag an Martin Luther King erinnert. Der schwarze Bürgerrechtler ist am 4. April 1968 erschossen worden.

Der amerikanische Martin-Luther-King-Tag soll an den Geburtstag des Namensgebers erinnern. Obwohl dieser am 15. Januar 1929 geboren wurde, wird sein Geburtstag jedes Jahr am 20. 1. gefeiert.

Martin Luther King stand an der Spitze der schwarzamerikanischen Bürgerrechtsbewegung der 1950er und 60er Jahre. Beeinflusst vom gewaltfreien Protest des Mahatma Gandhi während des indischen Unabhängigkeitskampfes, trat der charismatische und wortgewaltige Prediger und tiefgläubige Christ entschlossen für die Gleichstellung der Schwarzen in der amerikanischen Bürgergesellschaft ein.

Seinen ersten großen Erfolg errang er mit der Aufhebung der Rassenschranken in den öffentlichen Verkehrsmitteln von Montgomery, die er 1955/56 durch einen Boykott der Busse erzwang. King war mehrfach inhaftiert und erlebte die Rassendiskriminierung am eigenen Leib. Eine Verhaftung geschah beispielsweise 1956, weil er statt der erlaubten 25 Meilen pro Stunde 30 gefahren war, also 8 km/h zu schnell.

Nach der Gründung verschiedener Bürgerrechtsgruppen rief er nach Gandhis Vorbild zum passiven Widerstand auf. 1960 traf King sich mit Präsident John F. Kennedy, um Unterstützung für die Bürgerrechte zu bekommen. Außerdem organisierte er Protestdemonstrationen. Berühmt ist sein Marsch nach Washington. Vor 250.000 Menschen forderte er 1963 unter dem Leitwort I have a dream eine freie und zugleich auf Gleichheit beruhende Gesellschaft (unser Foto).

1964 traf er sich mit Willy Brandt (damals Bürgermeister von Westberlin) und Papst Paul VI.. Am 10. Dezember 1964 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Nach mehreren erfolglosen Mordversuchen fiel er 1968 in Memphis (Tennessee) einem Attentat zum Opfer.

Martin Luther King ist bis heute eine Symbolfigur gegen jede Art der Rassendiskriminierung geblieben

Auf der Seite des Martin-Luther-King-Zentrums findest du viele Links mit weiteren Artikeln und Bildern.

Text: Roland Rosenbauer, Stand: 20. 1. 2003.

Bild: Martin-Luther-King-Zentrum

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt