Die Drei Fragezeichen - ein spezialgelagerter Sonderfall

Der berühmte Thriller-Regisseur Alfred Hitchcock tritt zu Beginn der Serie als Schirmherr in Erscheinung und bittet die drei Fragezeichen auch oft selbst um Mithilfe bei unlösbaren Fällen in seinem Bekannten- und Freundeskreis.

 

Ganz egal, ob sie es mit lachenden Schatten, flüsternden Mumien, gruseligen Hexenhandys, grünen Kobolden oder Computerviren aus dem Internet zu tun haben - Justus, Bob und Peter übernehmen jeden Fall. Seit der Veröffentlichung der ersten Hörspielfolge im Oktober 1979 haben es die drei Juniordetektive aus Rocky Beach bis heute auf 202 rekordverdächtige Folgen (Stand 1/2020) gebracht - und ein Ende ist nicht in Sicht.

Damit sind "Die drei Fragezeichen" das erfolgreichste Kinder- und Jugendhörspiel im deutschsprachigen Raum. Das liegt vor allem daran, weil die Cds und Kassetten nicht nur von jungen Hörern gekauft werden. Auch Fans jenseits der 30 und 40, die in den 80ern mit ihren Helden aufgewachsen sind, halten Justus, Bob und Peter die Treue. Die vielen Millionen Tonträger, die bis heute über die Ladentheke gegangen sind , erzielten Gold- und Platinstatus.

Hitchcock als Schirmherr

Dabei sind "Die drei Fragezeichen" keine deutsche Erfindung. Unter dem Originaltitel "The three investigators" (Die drei Detektive) erschien 1964 der erste Band der beliebten Serie in den Vereinigten Staaten. Wie später auch auf den Kassettenhüllen, so war auch auf den Buchcovern das Konterfei von Alfred Hitchcock zu sehen. Gegen die Zahlung einer Lizenzgebühr durften die Autoren den Namen des berühmten Regisseurs auf dem Titel verwenden. Mehr als ein gelungener Werbegag: Denn in den Geschichten tritt Hitchcock nicht nur als Erzähler, sondern auch zuweilen als Auftraggeber der  ??? auf.

In Deutschland der Renner

Während den Kinderkrimis in den USA kein sonderlicher Erfolg beschieden war, fanden sie in Deutschland reißenden Absatz. Grund genug für die Firma BMG die Serie als Hörspiel zu vermarkten. Eine erfahrene Regisseurin war schnell gefunden: Heikedine Körting. In ihrem Hamburger Tonstudio hatte sie bereits "Fünf Freunde" und "Hanni und Nanni" produziert und war damit ein alter Hase in Sachen Kinderhörspiel. Seit Folge 1 sitzt sie bei den Aufnahmen am Mischpult und betreut die etwa vierwöchige Nachproduktion jeder Folge.

Stars als Sprecher

Ein Markenzeichen der "Drei Fragezeichen"-Hörspiele sind ihre ausgezeichneten Synchronsprecher. Für Haupt- und Nebenrollen geben sich Schauspieler der ersten Garde die Klinke in die Hand. Immer häufiger kommen auch Promis aus Film, Funk und Fernsehen hinter dem Mikro zum Einsatz. So bekamen in den neueren Folgen beispielsweise Bastian Pastewka, Moderator Thomas Bug oder die Rapper von Fettes Brot einen Part.

Mit den ??? auf Live-Tour

Kultstatus erlangt haben natürlich die Sprecher der drei Fragezeichen. 1978 liehen sie Just, Bob und Peter zum ersten Mal ihre Stimmen. Damals waren sie selbst noch Kinder. Heute sind sie längst erwachsen, Schauspieler und Synchronsprecher von Beruf, und immer noch dabei. 2002 gingen die drei mit einem Hörspiel der "Drei Fragezeichen" erstmals auf Live-Tour und füllten Konzerthallen in ganz Deutschland. Auch zum 40. Jubiläum touren die drei Detektive durch Deutschland. Ihr neues Live-Hörspiel heißt "Die drei Fragezeichen und der dunkle Taipan".

Wer sind die drei Detektive?

Justus Jonas

Oliver Rohrbeck spricht genial den ersten Detektiv Justus Jonas. Das brillante Superhirn mit der komplizierten Ausdrucksweise ("Das ist wirklich ein spezialgelagerter Sonderfall") löste bisher jeden noch so verworrenen Fall. Bei Verfolgungsjagden ist das "Pummelchen", der als Waise bei seiner Tante Mathilda und Onkel Titus wohnt, jedoch der erste, der aus der Puste kommt.

Peter Shaw

Da muss er schon seinem Kollegen Peter Shaw, zweiter Detektiv (Sprecher: Jens Wawrczeck) den Vortritt lassen. Er ist eine Sportskanone und trotz seiner enormen Körpergröße der ewige Angsthase unter den dreien ("Wer dafür ist, dass wir den Fall aufgeben, sagt ja".) Als stolzer Besitzer einer Dietrich-Sammlung konnte er bisher jedes Türschloss knacken.

Bob Andrews


Und da wäre dann noch Bob, dritter Detektiv (Sprecher: Andreas Fröhlich), verantwortlich für Recherchen und Archiv. Wenn der Brillenträger nicht gerade mit seinen beiden Freunden im Einsatz ist, steckt er seine Nase meist in Bücher und Zeitungen, um die nötigen Hintergrundinfos zur Lösung von Kriminalfällen zu liefern ("Ich muss noch mal eben in der Bibliothek vorbei").

Handy statt Walkie-Talkie

In 40 Jahren Hörspielgeschichte ist der Wandel der Zeit auch nicht an den drei Detektiven vorbeigegangen. Ihre Zentrale auf dem Schrottplatz ist etwas moderner geworden, die Jungs haben inzwischen den Führerschein und sind jetzt mit Handys statt mit Walkie-Talkies gerüstet, die Titelmusik ist anders und statt der Telefonlawine lassen die Jungs jetzt die die Ee-mail-Lawine rollen. Aber Just, Bob und Peter sind zum Glück die Alten geblieben.

Mehr über die verschiedensten Fahndungsmethoden und Verbrechensbekämpfung liest du in WAS IST WAS Band 98 Kriminalistik. Dem Täter auf der Spur

Über die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche der Polizei informiert euch der WAS IST WAS Band 120 Polizei. Streife, Kripo. SEK